Buddha-Natur im Theravada

Moderator: void

Soweit ich es verstanden habe, setzt Mahayana eine "Buddha-Natur" jedem Menschen (Oder wohl auch jedem Lebewesen) voraus, also die Fähigkeit zu Erwachen. Wie sieht es im Theravada aus? Gibt es bezüglich "Buddha-Natur" auch Pali Texte?




LG
bezüglich der Buddha-Natur gibt es im Mahayana in den verschiedenen Sutra und Schulen auch unterschiedliche Ansichten. Häufig werden die Begriffe buddha-dhātu, tathāgata-dhātu und tathāgata-garbha hierfür als identische Begriffe verwendet, sie sind es aber nicht ganz.
http://www.spiritwiki.de/Tathagatagarbha
https://www.buddhismuskunde.uni-hamburg ... ermann.pdf
https://www.tibet.de/fileadmin/pdf/tibu ... anatur.pdf
http://lirs.ru/lib/Tathagatagarbhasutra ... n,2002.pdf
https://www.buddhismuskunde.uni-hamburg ... hausen.pdf


Einige Gelehrte sehen in dem Begriff "pabhassara-citta", der in Anguttara-nikaya 1,49 und 1,50 auftaucht Ähnlichkeiten zum Begriff "prakrtivisuddhi-citta", der in den Tathagatagarbha-Texten auftaucht.
https://suttacentral.net/pi/an1.41-50#50
http://www.budsas.org/ebud/ebdha191.htm
https://discourse.suttacentral.net/t/lo ... ion/4975/4
Ich bin auf einen Text von Vimalo Kulbarz gestoßen wo er folgendes erwähnt:
( den Text stelle ich in den Link Bereich ein)
Solche Begriffe wie die Buddhanatur, die Nicht-Zweiheit, der Urgrund des Geistes (pabhassara citta), der unberührt von Gut und Böse ist, die geschickte Anwendung von angemessenen Mitteln (upaya-kosalla) wurden von Buddha im Pali-Kanon erwähnt...


Den Begriff hatten wir letztens:
(Allgemeines zum Buddhismus, Diskussionen und Dispute, Seite 2)
Sudhana:
Aber ich vermute, Du meinst im Palikanon. Da würde ich nun an A.I.10 denken. Wobei ich nicht so recht weiss, warum Nyanatiloka/Nyanaponika da pabhassara mit "lauter" übersetzen - immerhin weisen sie selbst in der Anmerkung darauf hin, dass pabhassara "leuchtend" heisst. Ist sicher der klassischen Theravada-Kommentarliteratur geschuldet, die das wohl als Gegenstück zu Befleckungen (upakilesa), die wörtliche Bedeutung ignorierend, interpretierte. Wobei es mE eigentlich näher läge, hier einen Bezug zur adjektivischen Bedeutung von citta (leuchten, glänzen) zu sehen.
Andererseits lösen sie sich vom Kommentar wenigstens so weit, dass sie 'citta' als Substantiv mit 'Bewusstsein' übersetzen (wobei im Text allerdings kein viññāṇaṃ steht, sondern eben citta)

Raphy:
Im Zusammenhang mit citta habe ich auch manchmal das Wort Herz-Geist gehört.


(Tatsächlich ist `Herzgeist` ein Synonym für `bussho`- buddhanatur oder auch tathāgatagarbha)

Er taucht auch hier auf:

Luminous mind (also, "brightly shining mind," "brightly shining citta") (Sanskrit prakṛti-prabhāsvara-citta,[1] Pali pabhassara citta) is a term attributed to the Buddha in the Nikayas. The mind (Citta) is said to be "luminous" whether or not it is tainted by mental defilements.[2]
The statement is given no direct doctrinal explanation in the Pali discourses, but later Buddhist schools explained it using various concepts developed by them.[3] The Theravada school identifies the "luminous mind" with the bhavanga, a concept first proposed in the Theravada Abhidhamma.[4]

Weiter heisst es ebd:
The Theravadin Angutta Nikaya Atthakatha identifies the luminous mind as the bhavanga, the "ground of becoming" or "latent dynamic continuum", which is the most fundamental level of mental functioning in the Theravada Abhidhammic scheme.[
11
https://en.wikipedia.org/wiki/Luminous_mind

Viele Grüße, M.
Vielen Dank euch beiden für die Links, ich habe wohl erstmal was zum lesen da.

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste