Zen-Seminare in "Buddhas Weg"

Moderator: void

In der Nähe von Mannheim gibt es ein buddhistisches Kloster, dass auch eine Reihe von Zen-Seminaren angeboten: http://www.buddhasweg.eu/zen-weg-aktuell.html Es scheint eine Seminarreihe zu sein. Wer war schon da? Wie war der Eindruck?
Der (bisherige) Leiter dieser Seminare bzw. dieser Lehrer, hat im Moment keinen guten Leumund.
Dass der Name des Leiters auf der Website ausgespart wird, lässt mich eher vermuten, dass er hier weiter tätig ist.
der ehemalige abt des klosters geniesst in buddhistischen kreisen eine gewisse berühmtheit. leider sind die ursachen hierfür keine heilsamen, sondern unheilsame handlungen. die deutsche justiz hat ihm aber wohl jüngst bescheinigt, dass für strafbare handlungen kein anfangsverdacht vorliegt, was für die deutsche justiz kein ruhmesblatt darstellt. es verirren sich allerdings auch seriöse lehrer/innen an diesen ort. der ehemalige abt taucht dort meist unter der bezeichnung "thay" im programm auf.

http://blog.buddhistische-sekten.de/?p=396
https://der-asso-blog.blogspot.de/2014/ ... d-was.html
http://forum.karin-jaeckel.de/index.php ... readID=123
http://www.freiheit-und-bewusstsein.de/ ... ddhas-weg/
http://white-zen.blogspot.de/2010/06/ve ... nicht.html
http://buddhistische-ordensgemeinschaft ... 2-2011.htm
verrückter-narr hat geschrieben:
der ehemalige abt des klosters geniesst in buddhistischen kreisen eine gewisse berühmtheit. leider sind die ursachen hierfür keine heilsamen, sondern unheilsame handlungen. die deutsche justiz hat ihm aber wohl jüngst bescheinigt, dass für strafbare handlungen kein anfangsverdacht vorliegt, was für die deutsche justiz kein ruhmesblatt darstellt.


Mich macht das traurig und wütend.
Morpho hat geschrieben:
Dass der Name des Leiters auf der Website ausgespart wird, lässt mich eher vermuten, dass er hier weiter tätig ist.


Ich habe mit jemandem gesprochen, der das Kloster kennt. Er sagte, dass der alte Abt verstoßen wurde, danach blieb die Einrichtung einige Zeit geschlossen. Heute sei er dort nicht mehr da. Auch die Gemeinschaft habe unter dem Abt gelitten.
Ich habe mit jemandem gesprochen, der das Kloster kennt. Er sagte, dass der alte Abt verstoßen wurde, danach blieb die Einrichtung einige Zeit geschlossen. Heute sei er dort nicht mehr da. Auch die Gemeinschaft habe unter dem Abt gelitten.


leider scheint dich dein Informant getäuscht zu haben, bzw. weiss es selber nicht besser, aber der "alte" Abt ist immer noch dort tätig und war auch nie wirklich weg, sondern hat einfach nur seinen Namen und seine Kleidung geändert, sein Verhalten aber wohl nicht, denn die alten Gewohnheiten lassen sich nicht so schnell ablegen und ersetzen wie die Kleidung und der Name. Es setzt auch vorraus, dass man die Gewohnheiten selber als unheilsam erkennt und auch ablegen möchte. Ob dies bei Thich Thien Son, bürgerlich Mai Hue Giang Tran, alias Thay, der Fall ist, wage ich zu bezweifeln. Sicherlich hat auch die Gemeinschaft unter ihm gelitten, aber die meisten haben ihn trotzdem weiterhin unterstützt und tun es noch heute. Der "neue" Abt Thich Tu Tri soll auch mit dem alten Abt verwandt sein, der "neu" Abt ist der leibliche Vater des "alten " Abtes.
Dieser "Thay" sollte übrigens nicht mit Thich Nhat Hanh verwechselt werden, der auch von seinen Schülern "Thay" genannt wird. "Thay" ist die vietnamesische Anrede für einen Lehrer bzw. auch manchmal für den eigenen Vater.
http://www.buddhasweg.eu/programm/aktue ... ufe-6.html
http://www.buddhasweg.eu/programm/aktue ... fe-4-.html
https://en.wiktionary.org/wiki/th%E1%BA%A7y
Schön wenn man sich das Maul zerreißen kann über andere Leute, es ist absolut im Sinne des Zen-Buddhismus und es macht gutes Karma, oder?
Vor allem hier im Unterforum Zen fällt es auf während es im Rest des Forums wo die tibetischen Traditionen vorherrschen weniger auffällt.
"Buddhas Weg" aus Zen buddhistischer Sicht verkörpert nun mal andere Werte als landläufig gewohnt in anderen Traditionen und das ist auch gut so, da ist sich das Maul zerreißen über den Abt zwar förderlich wenn er Rockstar sein möchte aber um das Leid zu linden mit Zen buddhistischer Praxis hat das nichts zu tun. Ich kenne zwar weder das Kloster noch den Abt aber ich kann aus der Reaktion hier im Forum entnehmen, es gibt Menschen die haben Lust an der Schlammschlacht und ein guter Therapeut weiß das für seine Arbeit zu nutzen und zu fördern. Wer sich das Maul über die Schlechtigkeit der anderen Menschen zerreißen muss hat in seinen seelischen Abgründen die grausamsten Monster versteckt und leidet darunter. Jedoch das darf niemand mitbekommen.
Danke für die Blumen und Unterstellungen, Herr selbsternannter Zen-Abt und Therapeut. Nach meinem Verständnis geht es im Buddhismus und Zen-Buddhismus u.a. darum, unheilsame, schädliche Verhaltensweise aufzugeben und heilsame, unschädliche Verhaltsweisen anzunehmen. Dies ist bei dem beschriebenen Herrn "Thay" leider nicht der Fall, weshalb ich auf sein unheilsames Verhalten hingewiesen habe, nicht mehr und nicht weniger. Nach den buddhistischen schriftlichen Überlieferungen hat dies auch der historische Buddha so getan, indem er unheilsames Verhalten als unheilsam beschrieben hat und heilsames Verhalten als heilsam und nicht umgekehrt, so wie du es vielfach machst. Dies hat natürlich mit den buddhistischen Lehren nichts zu tun, da es die Menschen nicht zur Befreiung und mehr Klarheit und Erkenntnis des Geistes führt, sondern eher zu mehr Leid und Verwirrung.
@ sati:
Schön wenn man sich das Maul zerreißen kann über andere Leute, es ist absolut im Sinne des Zen-Buddhismus und es macht gutes Karma, oder?


Es ist wichtig Missstände als solche zu benennen und das macht auch kein schlechtes Karma, denn auch im Zen, aber nicht nur, wird mitunter viel zu lange darüber hinweg gesehen und nach außen hin gebunkert. Das schadet allen, auch "dem Abt" selber. Ich bin übrigens -ausnahmsweise- dafür, dich zu sperren. Zen- Mahayana ist duldsam, auch mit ganz schrägen Individualisten - alle Wesen "haben" Buddhanatur-, aber wenn da einer permanent und uneinsichtig lügt, bzw. die Sila (Precepts) nun so ganz missachtet, dann ist dann auch Sense. Das ist dann einfach kein Mahayana mehr.
Die eigenen Missstände gilt es zu benennen, nicht die der Anderen, denn nur die eigenen Fehler lassen sich korrigieren, niemals die der Anderen.
Deshalb ist es ein reines das Maul zerreisen über die Schwächen der Anderen, eine ganz primitive Form der Ablenkung und der Illusion.
Du meinst also, missbräuchliches Wirken, was in diesem Fall doppelt und dreifach vorlag sollte "die Community" ignorieren und mehr oder weniger warten (drauf vertrauen), dass sich der Verursacher selbstständig zur Einsicht hin bewegt? Keine Sorge, das ist hier geschehen. Und ein Ende vom Lied ist noch nicht abzusehen. Begehrst du nicht permanent die Autonomie von deinen Mitmenschen ? Sehr laut. Glaubst du, dort wo Unaufrichtigkeit ist, kann es Befreiung geben ? Ich nicht. Wie will jemand, der sich häufig für Ignoranz :nosee: :nohear: :nospeak: entscheidet noch richtig und falsch unterscheiden und Verblendung ablegen?

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste