Gibt es gegenwärtig bekannte, erwachte Personen auf der Welt?

Moderator: void

Drahtseilakt hat geschrieben:
Hast Du konkrete Namen, gar mit Link eines solcher Videokanäle? Ich würde mir gerne selbst ein Bild darüber machen. Besten Dank!


https://batgap.com/
Drahtseilakt hat geschrieben:
Vielen Dank für die substantiellen Beiträge und der weitestgehenden Negation meiner These : )

kal hat geschrieben:
besonders in der Satsang-Szene gibt es viele, die es von sich behaupten.

Hast Du konkrete Namen, gar mit Link eines solcher Videokanäle? Ich würde mir gerne selbst ein Bild darüber machen. Besten Dank!

@ Lucky: Meinem bescheidenen Selbststudium nach gibt es 3 "Arten" von Erwachung:


    - Pratyeka-Buddha
    - Sravaka-Buddha
    - Vollkommen erwachter Buddha

Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Bodhi#Art ... _von_Bodhi


www.jetzt-tv.net z.B. führt auf der linken Seite einige Namen mit Verlinkungen zu Videos auf :)
mukti hat geschrieben:
accinca hat geschrieben:
:) Und ich kann dir gratulieren.
Die Freundschaft mit den Guten hat der
Buddha nämlich gelobt weil man da dann
viel lernen kann. Besonders damals zu einer
Zeit in der die Lehre noch ausschließlich
mündlich weiter gegeben wurde.

Ja vielen Dank auch, ist immer heilsam sich in guter Gesellschaft zu befinden.
So ist das, Anando, in diesem Sinne zu verstehen, wie es eben der ganze Brahma-Wandel ist, wenn man Freundschaft mit Guten hat, Gemeinschaft mit Guten, Vertrautsein mit Guten. Denn zu mir Anando, als dem guten Freund gekommen, werden die der Geburt unterworfenen Wesen von der Geburt frei; werden die Alter und Sterben, Kummer, Jammer, Schmerz, Gram und Verzweiflung unterworfenen Wesen frei von Alter und Sterben, Kummer, Jammer, Schmerz, Gram und Verzweiflung. So ist das, Anando, in diesem Sinne zu verstehen, wie es eben der ganze Brahma-Wandel ist, wenn man Freundschaft mit Guten hat, Gemeinschaft mit Guten, Vertrautsein mit Guten'. S.45.2
Ja, an dieses Zitat hatte ich auch gedacht.
Vielen lieben Dank euch beiden!

Bakram hat geschrieben:
Drahtseilakt hat geschrieben:
Hast Du konkrete Namen, gar mit Link eines solcher Videokanäle? Ich würde mir gerne selbst ein Bild darüber machen. Besten Dank!


https://batgap.com/

Wer von den Herrschaften dort behauptet erwacht zu sein bzw. von wem wird es behauptet? Auf der ersten Seite tauchen gleich mehrere Personen auf.

Ebengleiches gilt für www.jetzt-tv.net
antelatis hat geschrieben:
Das große Problem bei der Suche nach Erleuchteten scheint ja zu sein, dass es nichts gibt, was die Erleuchtung bestätigen könnte, das geht ja so weit, dass selbst der Erleuchtete nie sicher wissen kann, ob er selber erleuchtet ist oder es sich nur einbildet.

Wenn er sich nicht sicher ist, dann
kann er sicher sein das er es nicht ist.

Anderes: Wenn er sich sicher sein sollte, dann
kann es sein das es berechtigt ist oder unberechtigt.

Wenn man davon ausgeht, daß die Lehre des Buddha so
stimmt wie sie überliefert ist, dann muß es fast immer
unberechtigt sein.
Andernfalls könnte es nicht sein, das die Wesen schon
so viele Leben gelebt hätten, in so vielen Weltzeitalter,
ohne den Spuk schon längst ein Ende gemacht zu haben.
Sie hätten es sonst schon längst erreichen müssen oder.
accinca hat geschrieben:
Wenn man davon ausgeht, daß die Lehre des Buddha so
stimmt wie sie überliefert ist, dann muß es fast immer
unberechtigt sein.
Andernfalls könnte es nicht sein, das die Wesen schon
so viele Leben gelebt hätten, in so vielen Weltzeitalter,
ohne den Spuk schon längst ein Ende gemacht zu haben.
Sie hätten es sonst schon längst erreichen müssen oder.


Wenn du im Sinne des Theravada argumentieren möchtest, müsstest du vermutlich optimistischer sein:
Zumindest der Stromeintritt ist durch eine eifrige Praxis doch möglich, oder?
Es gibt also zu allen Zeiten eine gewisse Anzahl an Menschen, die den Stromeintritt schaffen.

Wenn das stimmt, müsste es langfristig genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben.
Denn die Stromeingetretenen erreichen doch - gemäß der Theravada-Lehre - innerhalb von 7 Wiedergeburten das Erwachen.

Jedenfalls kann man nicht gleichzeitig annehmen, dass Stromeintritt weiterhin relativ oft erreicht wird und innerhalb absehbarer Zeit zum Erwachen führt, das Erwachen hingegen nur selten vorkommt.
Frieden-und-Freude hat geschrieben:
Wenn das stimmt, müsste es langfristig genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben. Denn die Stromeingetretenen erreichen doch - gemäß der Theravada-Lehre - innerhalb von 7 Wiedergeburten das Erwachen.
Jedenfalls kann man nicht gleichzeitig annehmen, dass Stromeintritt weiterhin relativ oft erreicht wird und innerhalb absehbarer Zeit zum Erwachen führt, das Erwachen hingegen nur selten vorkommt.

Das ist logisch stringent.
Allerdings berechtigt oder unberechtigt.
Was für die Erwachung zutrifft, das trifft
natürlich auch für den Stromeintritt zu.
Unerwachte(wir alle) diskutieren über Erwachte.
Ist dem nich gleichzusetzen die Diskussion Farbenblinder über einen Regenbogen? Reine Theorie ...
jianwang hat geschrieben:
Unerwachte(wir alle) diskutieren über Erwachte.
Ist dem nich gleichzusetzen die Diskussion Farbenblinder über einen Regenbogen? Reine Theorie ...

Gibt es denn echte Farbenblinde die sich bekennen Farben zu sehen?
accinca hat geschrieben:
jianwang hat geschrieben:
Unerwachte(wir alle) diskutieren über Erwachte.
Ist dem nich gleichzusetzen die Diskussion Farbenblinder über einen Regenbogen? Reine Theorie ...

Gibt es denn echte Farbenblinde die sich bekennen Farben zu sehen?
Die gibt es in großer Zahl. Da kann es noch so viel wissenschaftliche Beweise geben das Farben immer nur die Farben sind die ich erkenne.
jianwang hat geschrieben:
Unerwachte(wir alle) diskutieren über Erwachte.
Ist dem nich gleichzusetzen die Diskussion Farbenblinder über einen Regenbogen? Reine Theorie ...

Ein Unterschied ist, dass es so wenig Farbenblinde gibt, dass Farbensehen als normal gilt. Farbenblinde wissen daher dass ihre Sehkraft nicht vollständig entwickelt ist, aber wenn sie einen Heiler aufsuchen erfahren sie dass das nicht heilbar ist.
Im vorliegenden Fall ist es ja umgekehrt, es gibt so wenig Erwachte dass unerwacht als normal gilt. Unerwachte wissen daher oft nicht dass ihr Geist nicht vollständig entwickelt ist daher interessieren sie sich nicht für einen Heiler, obwohl das heilbar ist.
Ellviral hat geschrieben:
accinca hat geschrieben:
jianwang hat geschrieben:
Unerwachte(wir alle) diskutieren über Erwachte.
Ist dem nich gleichzusetzen die Diskussion Farbenblinder über einen Regenbogen? Reine Theorie ...

Gibt es denn echte Farbenblinde die sich bekennen Farben zu sehen?
Die gibt es in großer Zahl. Da kann es noch so viel wissenschaftliche Beweise geben das Farben immer nur die Farben sind die ich erkenne.


Farben sind für die meisten Menschen mit einem gesunden Wahrnehmungsapparat zuerst einmal deshalb unterschiedlich, unterscheidbar, weil die Farben eine andere Wellenlänge haben.

Wenn Menschen bei verschiedenen Wellenlängen einen gleichen Farbeindruck haben sind sie krank. Wenn Menschen bei gleichen Wellenlängen massiv unterschiedliche Eindrücke haben sind sie 'krank'.

Im Zusammenhang mit Erleuchtung ist es interessant sich den Bereich der elektromagnetischen Schwingungen anzusehen, den wir unmittelbar wahrnehmen können im Vergleich zum absoluten Spektrum :mrgreen:
Ich lache nur noch herzlich ... sind die Menschen wirklich nicht mehr in der Lage, Metapher zu erkennen
:lol: :lol: :rofl:

_()_

:cry:
Frieden-und-Freude hat geschrieben:
accinca hat geschrieben:
Wenn man davon ausgeht, daß die Lehre des Buddha so
stimmt wie sie überliefert ist, dann muß es fast immer
unberechtigt sein.
Andernfalls könnte es nicht sein, das die Wesen schon
so viele Leben gelebt hätten, in so vielen Weltzeitalter,
ohne den Spuk schon längst ein Ende gemacht zu haben.
Sie hätten es sonst schon längst erreichen müssen oder.


Wenn du im Sinne des Theravada argumentieren möchtest, müsstest du vermutlich optimistischer sein:
Zumindest der Stromeintritt ist durch eine eifrige Praxis doch möglich, oder?
Es gibt also zu allen Zeiten eine gewisse Anzahl an Menschen, die den Stromeintritt schaffen.

Wenn das stimmt, müsste es langfristig genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben.
Denn die Stromeingetretenen erreichen doch - gemäß der Theravada-Lehre - innerhalb von 7 Wiedergeburten das Erwachen.

Jedenfalls kann man nicht gleichzeitig annehmen, dass Stromeintritt weiterhin relativ oft erreicht wird und innerhalb absehbarer Zeit zum Erwachen führt, das Erwachen hingegen nur selten vorkommt.

Weshalb muss es langfristig "genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben"? [1] Das leuchtet mir nicht ein, im Gegensatz zu deiner übrigen Argumentation. Ich denke, das Wörtchen relativ ist der Schlüssel hierzu: Wenn uns 1000 Erwachte gegenwärtig als "viel" vorkämen, so machen sie doch nur einen Bruchteil der 7 Milliarden Menschenwesen aus. Und beziehen wir nun noch die anderen Wesen aller Daseinsbereiche hinein, so betrübt die Vorstellung, dass ein noch ungleich kleinerer Bruchteil diese Erlösung erfährt. Nach der 3. Lehrrede des Vollkommen-Erwachten ("Feuerpredigt") seien immerhin alle 1000 zuhörenden Mönche instantan erwacht (Vgl. http://www.palikanon.com/namen/aa/aadit ... aaya_s.htm ).

PS: Würde nach wie vor gerne die konkreten Namen der vorgeblich Gegenwartserwachten wissen
Drahtseilakt hat geschrieben:
Vielen lieben Dank euch beiden!

Bakram hat geschrieben:
Drahtseilakt hat geschrieben:
Hast Du konkrete Namen, gar mit Link eines solcher Videokanäle? Ich würde mir gerne selbst ein Bild darüber machen. Besten Dank!


https://batgap.com/

Wer von den Herrschaften dort behauptet erwacht zu sein bzw. von wem wird es behauptet? Auf der ersten Seite tauchen gleich mehrere Personen auf.

Ebengleiches gilt für http://www.jetzt-tv.net


EDIT:

[1] Anmerkung: Es mag wohl auch auf das Weltzeitalter ankommen, wieviele Erwachte es gibt. Im (eventuell gegenwärtigen?) "Messerstichzeitalter" gar nur wenige.
jianwang hat geschrieben:
Ich lache nur noch herzlich ... sind die Menschen wirklich nicht mehr in der Lage, Metapher zu erkennen
:lol: :lol: :rofl:

_()_

:cry:
Witzig, nicht!? Wenn ich Fotost antworten würde geht des ganze Sinn verloren, auch das bisschen das er übrig gelassen hat. Eben sinnlos. :rofl: :like:
@Ellviral
... dann sitze ich heute Abend lieber sinn-lich
:lol:

_()_
Ich bin erwacht!
Macht es einen Unterschied?
Nein.
Mit unserer Sprache, mit unserer Kommunikationsfähigkeiten ganz allgemein ist es so eine Sache. Sie ist sehr begrenzt, begrenzt auf Alltagserfahrungen.
Jeder stellt sich unter Laufen etwa das gleiche vor. Bereits bei diesem einfachen Wort beginnen jedoch schon kommunikative Schwierigkeiten weil mit Worten unbewusst immer auch Emotionen verknüpft werden. Ein passionierter Marathonläufer empfindet Lust und Freude, ein Bewegungsmuffel Stress und mühsal bei dem Wort Laufen.

Wenn schon Worte, die einfachste Alltagserfahrungen vermitteln so verschieden empfunden werden, dann ist dies bei Wörtern, die keine Alltagserfahrung beschreiben noch viel stärker der Fall.

Das Wort Erwachen ist auch schwierig zu interpretieren, da es metaphorisch gebraucht wird für eine Idee. Gewöhnliches Erwachen aus dem Schlaf kennt ja jeder. Offensichtlich soll damit etwas anderes ausgedrückt werden. Die einfachste und primitivste Assoziation wäre das Aufwachen aus einem Schlafzustand, was gleichzeitig impliziert man würde jetzt gerade schlafen. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall.

Ein weiteres Problem besteht in der Unsicherheit wie sich die Begriffe Erwachen, Erleuchtung, Versiegen, Verwirklichen etc gegeneinander abgrenzen. Unschärfe, Phantasterei und Wunschdenken führt zu einer babylonischen Sprachverwirrung.
Bakram hat geschrieben:
Das Wort Erwachen ist auch schwierig zu interpretieren, da es metaphorisch gebraucht wird für eine Idee. Gewöhnliches Erwachen aus dem Schlaf kennt ja jeder. Offensichtlich soll damit etwas anderes ausgedrückt werden. Die einfachste und primitivste Assoziation wäre das Aufwachen aus einem Schlafzustand, was gleichzeitig impliziert man würde jetzt gerade schlafen. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall.

Genau, mit der Lehre des Buddha als Hintergrund muß
man berücksichtigen das der Buddha viele Worte neu
bzw. zusätzlich definiert hat. Häufig mit entsprechenden
Beispielen bzw. Gleichnisse. "Erwachen" ist nach diesem
Hintergrund eben wie ein Erwachen aus einem nicht enden
wollenden Alptraum der häufig mit "Leben" bezeichnet wird
als nur ein Erwachen aus einem Schlafzustand und beinhaltet
auch keinen Rückfall mehr da alle Zeit nur Teil dieses
Wahn-traums=Alp-traums ist. (Keine Ahnung was "Alp" bedeuten soll)
Drahtseilakt hat geschrieben:
Frieden-und-Freude hat geschrieben:
accinca hat geschrieben:
Wenn man davon ausgeht, daß die Lehre des Buddha so
stimmt wie sie überliefert ist, dann muß es fast immer
unberechtigt sein.
Andernfalls könnte es nicht sein, das die Wesen schon
so viele Leben gelebt hätten, in so vielen Weltzeitalter,
ohne den Spuk schon längst ein Ende gemacht zu haben.
Sie hätten es sonst schon längst erreichen müssen oder.


Wenn du im Sinne des Theravada argumentieren möchtest, müsstest du vermutlich optimistischer sein:
Zumindest der Stromeintritt ist durch eine eifrige Praxis doch möglich, oder?
Es gibt also zu allen Zeiten eine gewisse Anzahl an Menschen, die den Stromeintritt schaffen.

Wenn das stimmt, müsste es langfristig genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben.
Denn die Stromeingetretenen erreichen doch - gemäß der Theravada-Lehre - innerhalb von 7 Wiedergeburten das Erwachen.

Jedenfalls kann man nicht gleichzeitig annehmen, dass Stromeintritt weiterhin relativ oft erreicht wird und innerhalb absehbarer Zeit zum Erwachen führt, das Erwachen hingegen nur selten vorkommt.

Weshalb muss es langfristig "genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben"? [1] Das leuchtet mir nicht ein.



Es handelt sich dabei lediglich um einen formal-logischen Schluss. Dabei folgt die Konklusion zwangsläufig aus den Prämissen.
Darüber kann man auch nicht wirklich diskutieren, man kann höchstens sagen, die Prämissen sind falsch.

Wenn man aber gemäß Theravada davon ausgeht, dass Stromeintritt das Erwachen nach maximal 7 Wiedergeburten zur Folge hat, dann muss man auch annehmen, dass die Anzahl der Erwachten (mit Verzögerung von maximal 7 Wiedergeburten) immer der Anzahl der Stromeingetretenen entspricht.


Das ist trivial und nur deshalb überhaupt bemerkenswert, weil einige Theravada-Vertreter glauben, das Erwachen sei so eine schwierige Sache und komme sehr selten vor, der Stromeintritt dagegen sei leichter und komme häufiger vor.
Dabei merken sie aber nicht, dass das ein logischer Widerspruch wäre im Hinblick auf die Annahme, dass Stromeintritt das Erwachen nach sich zieht.
accinca hat geschrieben:
(Keine Ahnung was "Alp" bedeuten soll)


Es heißt Alb (Elf) und kommt von dem Albgespenst, das dem Schläfer auf der Brust hockt und Beklemmungen verursacht (Albtraum.) Elfen wurden germanisch mit Träumen in Verbindung gebracht.
NICHT der Buddha hat Wörter neu inter- und definiert. Das waren die Un-erwachten, die ihm folgten in der Zeit.
Frieden-und-Freude hat geschrieben:
Wenn man aber gemäß Theravada davon ausgeht, dass Stromeintritt das Erwachen nach maximal 7 Wiedergeburten zur Folge hat, dann muss man auch annehmen, dass die Anzahl der Erwachten (mit Verzögerung von maximal 7 Wiedergeburten) immer der Anzahl der Stromeingetretenen entspricht.

Wenn die von dir unterstellten Voraussetzungen tatsächlich
so wären könnte ich dem zustimmen. Leider sind diese nicht
eindeutig. Bei z.B. bei 7 mal Wiedergeburt würde so mancher denken
es würde sich notwendiger Weise allen um menschliche Wiedergeburten
handeln müssen. Das ist aber nicht der Fall.
Jedenfalls steht im Menschenbereich nicht notwendiger Weise jedem
Stromeintritt einen Heiligen gegenüber.
Auch kann es sein, das jemand gleich ein einmal Wiederkehrer oder
Nichtwiederkehrer wird. Je nachdem wie groß die Anhaftungen noch
sind und zwar bei Lebzeiten sogar im Tode. Das mag nicht häufig
der Fall sein, kann aber vorkommen.
Die Vorstellung, das es im Menschenbereich für jeden Stromeingetretenen
auch einen Arahat geben müsse ist nicht richtig.
Bakram hat geschrieben:
Das Wort Erwachen ist auch schwierig zu interpretieren, da es metaphorisch gebraucht wird für eine Idee. Gewöhnliches Erwachen aus dem Schlaf kennt ja jeder. Offensichtlich soll damit etwas anderes ausgedrückt werden. Die einfachste und primitivste Assoziation wäre das Aufwachen aus einem Schlafzustand, was gleichzeitig impliziert man würde jetzt gerade schlafen. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall.


Der Buddha wurde auch schon bezeichnet als "der von allen Träumen aufgewachte". Demnach befinden wir uns nicht wie im Tiefschlaf, sondern wie in enem Traumzustand. Die Wirklichkeit nicht zu erkennen und selbstgeschaffenen Illusionen zu erliegen lässt sich ja gut mit träumen vergleichen.
jianwang hat geschrieben:
NICHT der Buddha hat Wörter neu inter- und definiert. Das waren die Un-erwachten, die ihm folgten in der Zeit.

Natürlich reden andere nach ihrem Verständnis auch in ihrem Sinne.
Wie etwas in der Lehre zu sehen und zu verstehen ist
wurde aber vom Buddha vorgegeben, obwohl es auch damals
schon Menschen gab, welche glaubten den Buddha verbessern zu müssen.
Frieden-und-Freude hat geschrieben:
Drahtseilakt hat geschrieben:
Frieden-und-Freude hat geschrieben:

Wenn du im Sinne des Theravada argumentieren möchtest, müsstest du vermutlich optimistischer sein:
Zumindest der Stromeintritt ist durch eine eifrige Praxis doch möglich, oder?
Es gibt also zu allen Zeiten eine gewisse Anzahl an Menschen, die den Stromeintritt schaffen.

Wenn das stimmt, müsste es langfristig genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben.
Denn die Stromeingetretenen erreichen doch - gemäß der Theravada-Lehre - innerhalb von 7 Wiedergeburten das Erwachen.

Jedenfalls kann man nicht gleichzeitig annehmen, dass Stromeintritt weiterhin relativ oft erreicht wird und innerhalb absehbarer Zeit zum Erwachen führt, das Erwachen hingegen nur selten vorkommt.

Weshalb muss es langfristig "genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben"? [1] Das leuchtet mir nicht ein.



Es handelt sich dabei lediglich um einen formal-logischen Schluss. Dabei folgt die Konklusion zwangsläufig aus den Prämissen.
Darüber kann man auch nicht wirklich diskutieren, man kann höchstens sagen, die Prämissen sind falsch.

Wenn man aber gemäß Theravada davon ausgeht, dass Stromeintritt das Erwachen nach maximal 7 Wiedergeburten zur Folge hat, dann muss man auch annehmen, dass die Anzahl der Erwachten (mit Verzögerung von maximal 7 Wiedergeburten) immer der Anzahl der Stromeingetretenen entspricht.


Das ist trivial und nur deshalb überhaupt bemerkenswert, weil einige Theravada-Vertreter glauben, das Erwachen sei so eine schwierige Sache und komme sehr selten vor, der Stromeintritt dagegen sei leichter und komme häufiger vor.
Dabei merken sie aber nicht, dass das ein logischer Widerspruch wäre im Hinblick auf die Annahme, dass Stromeintritt das Erwachen nach sich zieht.


Hallo lieber Frieden-und-Freude.

Ich glaube du berücksichtigst in deinen Überlegungen nicht die Nichtwiederkehrer (anāgāmī).
Diese Heiligkeitstufe vor dem Arahant (vollständig Befreiter) führt dazu, dass man nach dem Tod in den Reinen Bereichen erscheint und dort die Arahantschaft erlangt. Deswegen wohl auch der Name "Nichtwiederkehrer".

Und diese wären dann hier von der Bildfläche verschwunden. Das heißt theoretisch und rein spekulativ, wenn alle Stromeingetretenen es in dieser Welt immer nur bis zum Nichtwiederkehrer schaffen würden, würde es gar keine Arahants hier geben.

http://www.palikanon.com/wtb/anagami.html

http://www.palikanon.com/wtb/suddhavasa.htm

http://www.palikanon.com/wtb/ariyapuggala.html

Das alles sind natürlich nur rein spekulative Überlegungen von mir, aufgrund überlieferter Texte, deren Wahrheitsgehalt ich aufgrund mangelnder eigener Erfahrung nicht garantieren kann.

Danke für deine Gedankengänge Frieden-und-Freude.

Und alles auch nur (m)eine Meinung. :)

Edit: Wie ich sehe hat auch accinca schon etwas in dieser Richtung geschrieben.

Liebe Grüße
accinca hat geschrieben:
Frieden-und-Freude hat geschrieben:
Wenn man aber gemäß Theravada davon ausgeht, dass Stromeintritt das Erwachen nach maximal 7 Wiedergeburten zur Folge hat, dann muss man auch annehmen, dass die Anzahl der Erwachten (mit Verzögerung von maximal 7 Wiedergeburten) immer der Anzahl der Stromeingetretenen entspricht.

Wenn die von dir unterstellten Voraussetzungen tatsächlich
so wären könnte ich dem zustimmen. Leider sind diese nicht
eindeutig. Bei z.B. bei 7 mal Wiedergeburt würde so mancher denken
es würde sich notwendiger Weise allen um menschliche Wiedergeburten
handeln müssen. Das ist aber nicht der Fall.
Jedenfalls steht im Menschenbereich nicht notwendiger Weise jedem
Stromeintritt einen Heiligen gegenüber.
Auch kann es sein, das jemand gleich ein einmal Wiederkehrer oder Nichtwiederkehrer wird. Je nachdem wie groß die Anhaftungen noch
sind und zwar bei Lebzeiten sogar im Tode. Das mag nicht häufig
der Fall sein, kann aber vorkommen.
Die Vorstellung, das es im Menschenbereich für jeden Stromeingetretenen
auch einen Arahat geben müsse ist nicht richtig.


Deine Ausführungen ändern nichts an dem logischen Schluss, sind aber eine interessante Möglichkeit, die Konklusion zu interpretieren.
Darüber, "wo" die Stromeingetretenen erwachen, wird natürlich in der Konklusion nichts ausgesagt.

Wie auch immer: Die gelegentlich vertretene Meinung, Stromeintritt komme häufiger vor als das Erwachen, ist innerhalb des Theravada inkonsistent.
Raphy hat geschrieben:
Das heißt theoretisch und rein spekulativ, wenn alle Stromeingetretenen es in dieser Welt immer nur bis zum Nichtwiederkehrer schaffen würden, würde es gar keine Arahants hier geben.

Genau so ist es. Sogar beim Einmalwiederkehrer und beim
Stromeingetretenen wird es meistens so sein.
Zurück zur eigentlichen Frage, ob die "Erleuchtungsrate" über die Zeit hinweg konstant ist. Im Shin-Buddhismus wird diese Frage zumindest für die Zeit des Mappo (also des Niedergangs der Lehre) verneint: In Mappo-Zeiten soll es ziemlich schwierig sein, Erwachen durch eigene Kraft (jiriki) zu erreichen. Als Ausweg propagiert der Shin-Buddhismus das Vertrauen auf die Fremdkraft (tariki) des Buddha Amida.
Raphy hat geschrieben:
Frieden-und-Freude hat geschrieben:
Drahtseilakt hat geschrieben:
Weshalb muss es langfristig "genau dieselbe Anzahl an Erwachten geben"? [1] Das leuchtet mir nicht ein.



Es handelt sich dabei lediglich um einen formal-logischen Schluss. Dabei folgt die Konklusion zwangsläufig aus den Prämissen.
Darüber kann man auch nicht wirklich diskutieren, man kann höchstens sagen, die Prämissen sind falsch.

Wenn man aber gemäß Theravada davon ausgeht, dass Stromeintritt das Erwachen nach maximal 7 Wiedergeburten zur Folge hat, dann muss man auch annehmen, dass die Anzahl der Erwachten (mit Verzögerung von maximal 7 Wiedergeburten) immer der Anzahl der Stromeingetretenen entspricht.


Das ist trivial und nur deshalb überhaupt bemerkenswert, weil einige Theravada-Vertreter glauben, das Erwachen sei so eine schwierige Sache und komme sehr selten vor, der Stromeintritt dagegen sei leichter und komme häufiger vor.
Dabei merken sie aber nicht, dass das ein logischer Widerspruch wäre im Hinblick auf die Annahme, dass Stromeintritt das Erwachen nach sich zieht.


Hallo lieber Frieden-und-Freude.

Ich glaube du berücksichtigst in deinen Überlegungen nicht die Nichtwiederkehrer (anāgāmī).
Diese Heiligkeitstufe vor dem Arahant (vollständig Befreiter) führt dazu, dass man nach dem Tod in den Reinen Bereichen erscheint und dort die Arahantschaft erlangt. Deswegen wohl auch der Name "Nichtwiederkehrer".

Und diese wären dann hier von der Bildfläche verschwunden. Das heißt theoretisch und rein spekulativ, wenn alle Stromeingetretenen es in dieser Welt immer nur bis zum Nichtwiederkehrer schaffen würden, würde es gar keine Arahants hier geben.

http://www.palikanon.com/wtb/anagami.html

http://www.palikanon.com/wtb/suddhavasa.htm

http://www.palikanon.com/wtb/ariyapuggala.html

Das alles sind natürlich nur rein spekulative Überlegungen von mir, aufgrund überlieferter Texte, deren Wahrheitsgehalt ich aufgrund mangelnder eigener Erfahrung nicht garantieren kann.

Danke für deine Gedankengänge Frieden-und-Freude.

Und alles auch nur (m)eine Meinung. :)

Edit: Wie ich sehe hat auch accinca schon etwas in dieser Richtung geschrieben.

Liebe Grüße


Ja, man könnte die Konklusion so interpretieren wie du und Accinca das andeuten.
Dass alle Erwachten unter uns herumlaufen, wurde ja auch nicht behauptet.

Und dennoch ist die Vorstellung doch ganz erfreulich, dass es - wo auch immer - mehr Erwachte gibt als wir gemeinhin glauben. :)

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 3 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste