Warum gibt es Samsara?

Moderator: void

Elliot hat geschrieben:
Mahr hat geschrieben:
Meine Frage: Woher kommt dann der Dreck, Samsara, die Dualität und alles? Gab es da mal einen Anfang oder so? So wie die Christen es mit der Schlange erklären zb.

Man könnte sagen: Alles (außer Nibbana) ist Samsara. Alle Dinge (außer Nibbana) sind Samsara. Damit es überhaupt etwas außer Nibbana geben kann, muss es also Samsara geben.

Aber einen Anfang von Samsara auszumachen, ist schwer bis unmöglich.

Viele Grüße
Elliot

Das ist Dualismus, zwei Extreme: Nibbana und Samsara und Buddhas erste Warnung ist keines der Extreme anzustreben oder zu leben. SN.56.11
Ellviral hat geschrieben:
Das ist Dualismus, zwei Extreme: Nibbana und Samsara und Buddhas erste Warnung ist keines der Extreme anzustreben oder zu leben. SN.56.11

Das ist einfach die Unterscheidung verschiedener Dinge:

„Aber, ehrwürdiger Herr, könnte es noch eine andere Möglichkeit geben, einen Bhikkhu bewandert in den Elementen zu nennen?“ „Die könnte es geben, Ānanda. Es gibt, Ānanda, diese beiden Elemente:

das gestaltete Element und
das nicht gestaltete Element [1].

Wenn ein Bhikkhu diese beiden Elemente weiß und sieht, kann man ihn bewandert in den Elementen nennen.“

(Majjhima Nikāya 115: Viele Arten von Elementen - Bahudhātuka Sutta)

Viele Grüße
Elliot
Elliot hat geschrieben:
Ellviral hat geschrieben:
Das ist Dualismus, zwei Extreme: Nibbana und Samsara und Buddhas erste Warnung ist keines der Extreme anzustreben oder zu leben. SN.56.11

Das ist einfach die Unterscheidung verschiedener Dinge:

„Aber, ehrwürdiger Herr, könnte es noch eine andere Möglichkeit geben, einen Bhikkhu bewandert in den Elementen zu nennen?“ „Die könnte es geben, Ānanda. Es gibt, Ānanda, diese beiden Elemente:

das gestaltete Element und
das nicht gestaltete Element [1].

Wenn ein Bhikkhu diese beiden Elemente weiß und sieht, kann man ihn bewandert in den Elementen nennen.“

(Majjhima Nikāya 115: Viele Arten von Elementen - Bahudhātuka Sutta)

Viele Grüße
Elliot
Das gestaltete Element sind die fünf Daseinsgruppen "Khandha" und nicht Samsara. Es bleibt bei Dualismus was du geschrieben hast. Ein gegenüberstellen von
Genauer gesagt: der samsāra ist die ununterbrochene Kette der von Augenblick zu Augenblick beständig wechselnden, durch unabsehbare Zeiten hindurch sich aneinander reihenden geistigen und körperlichen Daseinserscheinungen. http://www.palikanon.com/wtb/samsara.html
und Nibbana.
Ellviral hat geschrieben:
Das gestaltete Element sind die fünf Daseinsgruppen "Khandha" und nicht Samsara.

Richtig, Die fünf Daseinsgruppen "Khandha" sind Samsara:

Die Geburt der Wesen in die verschiedenen Klassen der Lebewesen, ihr Geborenwerden, Herausstürzen aus dem Schoß, Erzeugung, die Manifestation der Daseinsgruppen, das Erlangen der Sinnesgrundlagen - dies wird Geburt genannt.

(Majjhima Nikāya 9; Richtige Ansicht - Sammādiṭṭhi Sutta)

Ellviral hat geschrieben:
Es bleibt bei Dualismus was du geschrieben hast. Ein gegenüberstellen von
Genauer gesagt: der samsāra ist die ununterbrochene Kette der von Augenblick zu Augenblick beständig wechselnden, durch unabsehbare Zeiten hindurch sich aneinander reihenden geistigen und körperlichen Daseinserscheinungen. http://www.palikanon.com/wtb/samsara.html
und Nibbana.

Richtig. Es besteht ein Unterschied, den man geradezu "Dualismus" nennen könnte, zwischen Samsara und Nibbana. Ebenso besteht zum Beispiel ein Unterschied zwischen dunklen und hellen Formen, den man geradezu "Dualismus" nennen könnte:

An dieser Stelle äußerte der Erhabene dieses:

"Das größte Gut ist die Gesundheit,
Nibbāna ist das größte Glück,
Der beste Pfad ist der Achtfache,
Der sicher zum Todlosen führt."

Nach diesen Worten sagte der Wanderasket Māgandiya zum Erhabenen: "Es ist wunderbar, Meister Gotama, es ist erstaunlich, wie gut jenes von Meister Gotama ausgedrückt worden ist:

'Das größte Gut ist die Gesundheit,
Nibbāna ist das größte Glück.'

Auch wir haben dies schon von früheren Wanderasketen in der Tradition der Lehrer gehört, und wir stimmen dem zu, Meister Gotama."

"Aber, Māgandiya, wenn du jenes von früheren Wanderasketen in der Tradition der Lehrer gehört hast, was ist jene Gesundheit, was ist jenes Nibbāna?"

Nach diesen Worten, rieb der Wanderasket Māgandiya seine Glieder und sagte: "Dies ist jene Gesundheit, Meister Gotama, dies ist jenes Nibbāna; denn jetzt bin ich gesund und glücklich und nichts bereitet mir Leid [2]."

"Māgandiya, angenommen, es gäbe einen blind geborenen Mann, der dunkle und helle Formen nicht sehen könnte, der blaue, gelbe, rote oder rosa Formen nicht sehen könnte, der Ebenes und Unebenes nicht sehen könnte, der die Sterne oder Sonne und Mond nicht sehen könnte. Er könnte einen Mann mit gutem Augenlicht sagen hören: 'Meine Herren, gut ist in der Tat ein weißes Tuch, hübsch, fleckenlos und sauber!' und er würde sich auf die Suche nach einem weißen Tuch machen. Dann würde ihn ein Mann mit einem schmutzigen, besudelten Kleidungsstück so betrügen: 'Guter Mann, hier ist ein weißes Tuch für dich, hübsch, fleckenlos und sauber.' Und er würde es annehmen und anziehen, und weil er damit zufrieden wäre, würde er solche Worte der Zufriedenheit äußern: 'Meine Herren, gut ist in der Tat ein weißes Tuch, hübsch, fleckenlos und sauber!' Was meinst du, Māgandiya? Als jener blind geborene Mann jenes schmutzige, besudelte Kleidungsstück annahm, es anzog, und, weil er damit zufrieden war, solche Worte der Zufriedenheit äußerte: 'Meine Herren, gut ist in der Tat ein weißes Tuch, hübsch, fleckenlos und sauber!' - handelte er so, weil er wußte und sah, oder aus Vertrauen in den Mann mit dem guten Augenlicht?"

"Ehrwürdiger Herr, er würde so gehandelt haben, ohne zu wissen und zu sehen, aus Vertrauen in den Mann mit dem guten Augenlicht."

(Majjhima Nikāya 75: An Māgandiya - Māgandiya Sutta)

Viele Grüße
Elliot
Hallo,
ich habe mich mal bei den Definitionen von Samsara umgesehen und festgestellt, dass dieses Wort den Sinn hat: Das ewige Wandern der Wiedergeburten.
Dies ist der Wechsel von unbelebter und belebter Materie.
Dass die Materie da ist, wird von Gotamo Buddho nicht erklärt, weil er es als nicht notwendig erachtet.
In der Längeren Sammlung, steht im Buch des Patikaputto, wie die Menschen aus Leuchtwesen, die jenseitig waren und der Erde, miteinander verbanden und zu Menschen wurden.
Durch das Praktizieren der Vertiefung auf dem Achtfachen Weg, kann man diesem Kreislauf entkommen. Wie das geht ist alles darin enthalten.
Es gibt ein Loch im Zaun von Samsara und jeder der die Lehre G. Buddhos befolgt,
kann darüber entkommen.
kesakambalo hat geschrieben:
ich habe mich mal bei den Definitionen von Samsara umgesehen und festgestellt, dass dieses Wort den Sinn hat: Das ewige Wandern der Wiedergeburten.


Samsara hat nicht den Sinn, sondern als Ergebnis die Wanderschaft von Wiedergeburten.

kesakambalo hat geschrieben:
Dies ist der Wechsel von unbelebter und belebter Materie.


Auch die im Geist entstandene Materie, hat ihren Ursprung im Samsara

kesakambalo hat geschrieben:
.
Dass die Materie da ist, wird von Gotamo Buddho nicht erklärt, weil er es als nicht notwendig erachtet.


Materie ist „Leer“ und von daher nur von Samsara frei erfunden, wozu das „Leere“ erklären?....versteht sowieso keiner.

kesakambalo hat geschrieben:
In der Längeren Sammlung, steht im Buch des Patikaputto, wie die Menschen aus Leuchtwesen, die jenseitig waren und der Erde, miteinander verbanden und zu Menschen wurden.


Esoterik……???

kesakambalo hat geschrieben:

Durch das Praktizieren der Vertiefung auf dem Achtfachen Weg, kann man diesem Kreislauf entkommen. Wie das geht ist alles darin enthalten.


Leider steht nicht „Wie“, sondern „Was“ man praktizieren soll, um den Kreislauf von Samsara zu entkommen……es fragt sich nur, wer will das schon?...so mir nix, dir nix.

kesakambalo hat geschrieben:

Es gibt ein Loch im Zaun von Samsara und jeder der die Lehre G. Buddhos befolgt,
kann darüber entkommen.


Eher "mittendurch"..........
hedin02 hat geschrieben:
kesakambalo hat geschrieben:
In der Längeren Sammlung, steht im Buch des Patikaputto, wie die Menschen aus Leuchtwesen, die jenseitig waren und der Erde, miteinander verbanden und zu Menschen wurden.


Esoterik……???


Scientology 1:1
fotost hat geschrieben:
hedin02 hat geschrieben:
kesakambalo hat geschrieben:
In der Längeren Sammlung, steht im Buch des Patikaputto, wie die Menschen aus Leuchtwesen, die jenseitig waren und der Erde, miteinander verbanden und zu Menschen wurden.


Esoterik……???


Scientology 1:1
:like:
Mahr hat geschrieben:
Die Gesamtheit der fühlenden Wesen wird doch mit einem Diamanten mit vielen verschiedenen Facetten, der mit einer Schicht Dreck bedeckt ist, verglichen.

Ich bezweifle das man vom Buddha so einen Vergleich finden kann.
Von einer angeblichen so tollen Buddhanatur alles Wesen gar nicht
erst zu reden.
Hallo Accina,

manchmal sind es die Begriffe, an denen das gegenseitige Verstehen scheitert, ein anderes Mal die verschiedenen Arten der Herangehensweise. Wichtig scheint mir das Ergebnis zu sein.

Der Begriff „Buddha-Natur“ bezeichnet zunächst einmal die potentielle Fähigkeit eines jeden Menschen Erleuchtung zu erlangen, sprich, zu einem Buddha zu werden, ...

… und was Mahr dort zu beschreiben versucht, ist, (so nehme ich an), der Vergleich des klaren und erkennenden Geistes mit einem Diamanten, der in den Schriften als unzerstörbar beschrieben wird.

Durch Gier, Hass und Verblendung ist die Buddha-Natur der Menschen, die Fähigkeit, sich im Sinne der lehren Buddhas zu entwickeln, unter dem geistigen Geröll der Empfindungen, Unterscheidungen, dem Rattenschwanz der Emotionen etc. verschüttet. (Der Diamant strahlt nicht mehṛ)

Buddha erkannte dies und fasste sein Wissen den Vier Wahrheiten zusammen und zeigte durch die Lehren des Achtfachen Pfades gleich auf, wie man sich von der Unwissenheit befreien und Erleuchtung erlangen kann.

… übrigens, ich sehe Samsara als Übungsplatz, den meisten von uns mangelt es an geistiger Disziplin, die wiederum nötig ist, um die Lehren des Achtfachen Pfades zu verwirklichen.

LG mkha‘
mkha' hat geschrieben:
Der Begriff „Buddha-Natur“ bezeichnet zunächst einmal die potentielle Fähigkeit eines jeden Menschen Erleuchtung zu erlangen, sprich, zu einem Buddha zu werden, ...

Eine solche Fähigkeit ist reine spekulative Fantasie.
Niemand hat alle Wesen einzeln untersucht.

mkha' hat geschrieben:
… und was Mahr dort zu beschreiben versucht, ist, (so nehme ich an), der Vergleich des klaren und erkennenden Geistes mit einem Diamanten, der in den Schriften als unzerstörbar beschrieben wird.

Wie schon gesagt, glaube ich nicht das man diesen Vergleich
dem Buddha unterstellen sollte wo er doch nicht vom Buddha ist.

mkha' hat geschrieben:
Durch Gier, Hass und Verblendung ist die Buddha-Natur der Menschen, die Fähigkeit, sich im Sinne der lehren Buddhas zu entwickeln, unter dem geistigen Geröll der Empfindungen, Unterscheidungen, dem Rattenschwanz der Emotionen etc. verschüttet. (Der Diamant strahlt nicht mehṛ)

Es mag viele Dinge Geben die bei manchen Menschen verschüttet
sein können, eine Buddhanatur wird aber nicht darunter sein und
gelehrt hat es der Buddha auch nicht.

mkha' hat geschrieben:
Buddha erkannte dies und fasste sein Wissen den Vier Wahrheiten zusammen und zeigte durch die Lehren des Achtfachen Pfades gleich auf, wie man sich von der Unwissenheit befreien und Erleuchtung erlangen kann.

Was der Buddha erkannt hat oder nicht erkannt hat, da wird
man sich auf das verlassen müssen was er selber in seinen Reden
gesagt hat. Das sollte man nicht irgend welchen Schwärmereien
und Behauptungen anderer überlassen.
accinca hat geschrieben:
mkha' hat geschrieben:
Der Begriff „Buddha-Natur“ bezeichnet zunächst einmal die potentielle Fähigkeit eines jeden Menschen Erleuchtung zu erlangen, sprich, zu einem Buddha zu werden, ...

Eine solche Fähigkeit ist reine spekulative Fantasie.
Niemand hat alle Wesen einzeln untersucht.


Du missverstehst: Es ist die Natur aller Dinge, nichts ist getrennt davon, es gibts nichts ohne Buddhanatur, es ist der Grund der Existenz..
kal hat geschrieben:
Du missverstehst: Es ist die Natur aller Dinge, nichts ist getrennt davon, es gibts nichts ohne Buddhanatur, es ist der Grund der Existenz..

Behauptungen aufstellen wie es ist könnte kann jeder.
Sicher ist es die Natur aller Wesen Behauptungen aufzustellen.
Das will ich nicht beurteilen wenn sie doch glauben
damit Eins zu sein. Eins sein mit denen die falschen
Vorstellungen folgen ist in der Tat ein verbreitetes Potenzial
der Wesen.
Es ist durchaus erfahrbar. Nicht in den Schriften, nicht im Denken. In der Praxis sehr wohl.
kal hat geschrieben:
Es ist durchaus erfahrbar. Nicht in den Schriften, nicht im Denken. In der Praxis sehr wohl.

Jeder kann natürlich glauben was er will.
Die Lehre des Buddha muß es deswegen aber noch lange nicht sein.
Ich ziehe es vor, selber zu schauen, ich verlasse mich da ungern blind auf Schriften.. auch wenn es die Überlieferungen des Buddhas Shakyamuni sind.
kal hat geschrieben:
Ich ziehe es vor, selber zu schauen, ich verlasse mich da ungern blind auf Schriften.. auch wenn es die Überlieferungen des Buddhas Shakyamuni sind.

Genau das meinte ich auch und deswegen
sollte man, allgemein gesprochen, sich
auch nicht auf ihn berufen als hätte er
sowas gelehrt.
Martin (Dhammavaro ) hat geschrieben:
Ich habe Samsara nie als Ort wahrgenommen. Es ist für mich mehr ein state of mind.
Ignoranz und Unwissenheit haben "mein" Samsara kreiert.
.....

Wir erschaffen täglich Himmel und Hölle.Mögen alle Wesen ungläubig werden, und dadurch Frieden finden.


Ok :)

Und mögen die, die unbedingt glauben müssen den anderen so wenig Schaden wie möglich zufügen!
Lieber Accina,

Du magst die Vielfalt der buddhistischen Philosophie nicht anerkennen, das steht Dir auch völlig frei, aber zumindest könntest Du, wenn Du in einem interdisziplinären Forum zum Buddhismus in der Rubrik "Allgemeines zum Buddhismus" schreibst, die Darlegungen der anderen Traditionen und Schulen respektiereṇ.

Das, was einem Mitmenschen etwas bedeutet, zu respektieren, ist nicht gleichbedeutetend mit einem Sich-gemein-macheṇ. Es ist lediglich Ausdruck einer guten Kinderstube - sowohl in diesem Forum, als auch im Umgang mit den Mitmenschen, die Dir im Alltag begegneṇ

LG mkha'
mkha' hat geschrieben:
Lieber Accina,
Du magst die Vielfalt der buddhistischen Philosophie nicht anerkennen, das steht Dir auch völlig frei, aber zumindest könntest Du, wenn Du in einem interdisziplinären Forum zum Buddhismus in der Rubrik "Allgemeines zum Buddhismus" schreibst, die Darlegungen der anderen Traditionen und Schulen respektiereṇ.

Genau aus dem Grunde sollte man ja diese Unterschiede berücksichtigen.
Hallo mkha',

Erkennst Du den Unterschied zwischen

  • Das, was einem Mitmenschen etwas bedeutet, zu respektieren,
  • und
  • einen Mitmenschen zu respektieren, dem etwas (was auch immer) bedeutet....
?

Ich kann meinen Nachbarn als Wesen respektieren, der das volle Potential zur Menschwerdung besitzt, auch wenn er ein Neonazi ist. Ich werde deshalb einem Nationalsozialismus gegenüber keinen Respekt aufbringen. Du darfst hier gern aktuellere, viel gefährlichere Ideologien einsetzen.
Gefährlicher als National faschismus ? Da muss ich lange überlegen. Aber dir scheint da sofort was einzufallen.
Lieber Fotost,

ab hier: von mkha' » 22.07.2017, 19:56 lesen, Kontext versteheṇ, aber falls nicht, (nimm´s mir nicht übel), auch guṭ.

LG mkha'
mkha' hat geschrieben:
Lieber Fotost,

ab hier: von mkha' » 22.07.2017, 19:56 lesen, Kontext versteheṇ, aber falls nicht, (nimm´s mir nicht übel), auch guṭ.

LG mkha'


Würde ich ja gerne machen. Lesen und verstehen :mrgreen: , aber was? Hier in diesem Thread ist zu dem Datum nichts.

Und übelnehmen tue ich hier im Forum niemandem etwas, es sei denn absichtliche Dummheit, aber die kann ich bei Dir bestimmt nicht erkennen :wink: .
Hier in diesem Thread ist zu dem Datum nichts.

Hör mal, ... junger Mann, es ziehmt sich nicht, alte Damen zu verar ... :nospeak: veräppelṇ. ( :wink: )

Der Beitrag von mkha' » 22.07.2017, 19:56 richtete sich an accina, danach kommt seine Antwort etc. etc. - und in diesem Zusammenhang ist auch mein von Dir kommentierter Beitrag zu versteheṇ ...

:idea: Nun habe ich aber Deine Anmerkung noch einmal betrachtet, ... OK, kapiere, ... :hug:

Vorhin beim Schreiben, habe ich absolut nicht daran gedacht, dass das, "was einem Mitmenschen etwas bedeutet", auch etwas Unzuträgliches sein könnte. Es war korrekt, zwecks besseren Verständnisses für Mitlesende darauf hinzuweisen.

Oh, heiligs Blechle, ... "zu meiner Zeit" war irgendwie alles einfacheṛ. :rainbow: :earth:
mkha' hat geschrieben:
...
Hör mal, ... junger Mann,
....


Für das 'junger Mann' fühl' Dich bitte ganz doll geknuddelt :hug:
Du hast mein Wochenende gerettet :angel:

Es gibt Augenblicke, da ist man einfach nur hier und jetzt und Samsara ist nicht mehr.
Danke für Dein Verständnis, .... junger Manṇ. :hug: :) :wink:
mkha' hat geschrieben:
Du magst die Vielfalt der buddhistischen Philosophie nicht anerkennen, das steht Dir auch völlig frei, aber zumindest könntest Du, wenn Du in einem interdisziplinären Forum zum Buddhismus in der Rubrik "Allgemeines zum Buddhismus" schreibst, die Darlegungen der anderen Traditionen und Schulen respektiereṇ.

Das, was einem Mitmenschen etwas bedeutet, zu respektieren, ist nicht gleichbedeutetend mit einem Sich-gemein-macheṇ. Es ist lediglich Ausdruck einer guten Kinderstube - sowohl in diesem Forum, als auch im Umgang mit den Mitmenschen, die Dir im Alltag begegneṇ

Aber was ist, wenn die Darlegungen der anderen von einem selbst als respektlos empfunden werden? :? Irgendwie macht Obiges auf mich den Eindruck einer Einbahnstraße.
Lieber Pamokkha,
Aber was ist, wenn die Darlegungen der anderen von einem selbst als respektlos empfunden werden?
Ich gehe davon aus, dass Deine Aussage sich auf die Lehre Buddhas bezieht, und hier speziell auf die Inhalte der Lehrmeinungen anderer Schulen, Linien, Traditionen etc...

Zunächst: Für mich gilt, was immer jemand über die Lehre Siddhartha Gautamas sagt, schadet seit über 2000 Jahreṇ weder dem Buddha noch dem Dharma.

Wie allerdings ein anderer Mensch eine Aussage, Darlegung etc. empfindet, die von seiner Sicht der Dinge abweicht, ist in jedem Fall an den Geist dieser Person gekoppelṭ. Jeder Mensch kann nur seinem Verständnis und Naturell entsprechenḍ denken, reden und handeln.

Wenn ich jemandem meine Meinung zu einem Thema vorgetragen habe, er jedoch seine Sicht der Dinge als richtig und korrekt erachtet, und sich infolge selbst einem kurzzeitigen Perspektivwechsel abgeneigt zeigt, ... dann werde ich das respektiereṇ.

LG mkha'
Hi buddhis,
ich habe mir eure Beiträge angeschaut und die Wiki-definition.
Samsara die Zyklen von Geburt, Leben, Sterben und Wiedergeburt.
Die einen sagen, dass das immer so ist und für mich sagt die Lehre Gotamo Buddhos, dass man mit ihr diesem Kreislauf entfliehen kann mit der Voraussetzung, dass es Diesseits, Jenseits und Karma gibt.

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast