Mehrere Fragen zum Buddhismus von einem Buddhismus Lehrling

Moderator: void

Seid gegrüßt, geehrte Forums Mitglieder.

Ich habe mich gestern Samstag Mittag zum Buddhismus bekannt und von meinem bisherigen Glauben: dem Christlich Evangelischen Glaubensbekenntnis einen Schlussstrich gezogen und mich zum Buddhismus bekannt, weil ich mit meiner alten Religiösen Ansicht einfach nicht mehr zufrieden war und weil ich mich damit einfach nur mehr unwohl fühlte. Und nun hab ich zu meiner neuen Religion natürlich so manche Fragen! Und zwar: Gibt es im Buddhismus auch Sünde und den Teufel wie bei den Christen? Und wird Buddha nach meinem Tod über mich Richten oder mich Strafen? Ich habe seit gestern schon so manche Literatur über den Buddhismus durchgeblättert, aber so auf die schnelle keine konkreten Antworten auf meine Fragen wie diese gefunden: Kann ich als bekennender Buddhist mit meinen Eltern die weiterhin an den Christlichen Jesus glauben Weihnachten feiern? Denn ich möchte wegen meinen Eltern ein Lippenbekenntnis zu ihrem Glauben führen. Ich für meinen Teil glaube an Buddha und die Wiedergeburt. Und dann noch eine Frage: Ist Buddha ein gütiger oder Strenger Gott? So, ich denke, das waren meine Wichtigsten Fragen auf die Schnelle.

Liebe Grüße an das gesamte Forum,

Koala
Hallo Koala,

Buddha ist kein Gott der richtet oder bestraft, sondern ein Mensch der durch eigene Bemühung die Welt überwunden und das Todlose (Nibbana) gefunden hat.

Bevor man sich zum Buddhismus bekennt würde es Sinn machen sich genauer darüber zu informieren würde ich meinen. Auf http://www.palikanon.com/ gibt es dazu geeignete Literatur online und zum Bestellen.
mukti hat geschrieben:
Auf http://www.palikanon.com/ gibt es dazu geeignete Literatur online und zum Bestellen.


Findest Du den Palikanon geeignet für einen Anfänger ?

Koala hat geschrieben:
Ich habe seit gestern schon so manche Literatur über den Buddhismus durchgeblättert, aber so auf die schnelle keine konkreten Antworten auf meine Fragen wie diese gefunden


Mal eben schnell etwas Literatur durchblättern bringt nichts.
Auch findet man keine schnellen Antworten.

Koala hat geschrieben:
Kann ich als bekennender Buddhist mit meinen Eltern die weiterhin an den Christlichen Jesus glauben Weihnachten feiern?


Klar kannst Du das!

Koala hat geschrieben:
Und dann noch eine Frage: Ist Buddha ein gütiger oder Strenger Gott?


Diese naive Frage zeigt mir, dass Du Dich nicht wirklich mit dem Buddhismus beschäftigt hast.
Der Buddhismus ist eine Philosophie, der ohne einen Gott im christlichen Sinne auskommt.
Hast Du schon mal meditiert?
Sherab Yönten hat geschrieben:

Findest Du den Palikanon geeignet für einen Anfänger ?


Es gibt auf Palikanon.com auch vieles zur Einführung in Palikanon und Buddhismus, man kann sich ja erstmal einen allgemeinen Überblick verschaffen.
mukti hat geschrieben:
Sherab Yönten hat geschrieben:

Findest Du den Palikanon geeignet für einen Anfänger ?


Es gibt auf Palikanon.com auch vieles zur Einführung in Palikanon und Buddhismus.


Das mag sein. Ich finde nur, er liest sich nicht einfach, wenn man vorher sich noch gar nicht mit dem Buddhismus beschäftigt hat.

Ich würde eher den Dhammapada empfehlen:

Ja, meine Empfehlung zur Einführung ist wie immer "Das Wort des Buddha" http://www.palikanon.com/buddhbib/01wrt ... uddhas.htm. Auch in Buchform erhältlich.
Koala hat geschrieben:
Seid gegrüßt, geehrte Forums Mitglieder.

Ich habe mich gestern Samstag Mittag zum Buddhismus bekannt und von meinem bisherigen Glauben: dem Christlich Evangelischen Glaubensbekenntnis einen Schlussstrich gezogen und mich zum Buddhismus bekannt, weil ich mit meiner alten Religiösen Ansicht einfach nicht mehr zufrieden war und weil ich mich damit einfach nur mehr unwohl fühlte. Und nun hab ich zu meiner neuen Religion natürlich so manche Fragen! Und zwar: Gibt es im Buddhismus auch Sünde und den Teufel wie bei den Christen? Und wird Buddha nach meinem Tod über mich Richten oder mich Strafen? Ich habe seit gestern schon so manche Literatur über den Buddhismus durchgeblättert, aber so auf die schnelle keine konkreten Antworten auf meine Fragen wie diese gefunden: Kann ich als bekennender Buddhist mit meinen Eltern die weiterhin an den Christlichen Jesus glauben Weihnachten feiern? Denn ich möchte wegen meinen Eltern ein Lippenbekenntnis zu ihrem Glauben führen. Ich für meinen Teil glaube an Buddha und die Wiedergeburt. Und dann noch eine Frage: Ist Buddha ein gütiger oder Strenger Gott? So, ich denke, das waren meine Wichtigsten Fragen auf die Schnelle.

Liebe Grüße an das gesamte Forum,

Koala


Liebe Grüße Koala,

Religionen wechselt man nicht wie ein Unterhemd. Das ist meist eher ein schmerzhafter Prozeß, besonders wenn man etwas älter ist und länger in einer Religion verankert.

Bevor Du echte Fragen zu etwas Neuem stellst, solltest Du vielleicht erst einmal sehr klar darüber werden, was Dich genau am Christentum nicht mehr zufrieden stellt. Immerhin sind die Versprechungen doch riesig; Erklärung der Welt, ein perfektes, weil göttlich inspiriertes Moralsystem, ewiges Leben...
Versteh mich nicht falsch, ich mache mich weder lustig noch möchte ich jemand überreden bei einer theistischen Religion zu bleiben.

Nur, wenn ein Architekt ein neues Haus baut, weil das letzte gerade zusammengebrochen ist sollte er vielleicht untersuchen was die Ursache des Zusammenbruchs war.

Andere haben schon geantwortet, einige kurze Antworten von mir


  • Gibt es im Buddhismus auch Sünde und den Teufel wie bei den Christen. - Nein, es gibt klare Moralvorstellungen und Handlungsvorschläge (Silas) aber nicht im christlichen Sinne. Der ganze Grundansatz im Bereich Moral, Handeln gegenüber anderer ist verschieden. Statt 'gut und böse' stehen viel mehr Gedanken wie 'hilfreich oder nicht hilfreich', 'weiterführend oder nicht weiterführend' im Mittelpunkt. Eigenverantwortung gegenüber Befolgen eines Gesetzes.
  • Kann ich als bekennender Buddhist mit meinen Eltern die weiterhin an den Christlichen Jesus glauben Weihnachten feiern? - Klar! Buddhismus soll zu einem guten Leben führen, wenn Familienfeiern für Dich dazu gehören - immer los. Ist ja auch nur einmal im Jahr. Respekt und Achtung gegenüber den Eltern wird in vielen buddhistischen Texten betont.
  • ich möchte wegen meinen Eltern ein Lippenbekenntnis zu ihrem Glauben führen - vielleicht ganz ok für eine Übergangszeit. Wenn Du ernsthaft bei der Beschäftigung mit der Lehre bleibst, wirst Du dich automatisch irgendwann neu entscheiden.
  • glaube an Buddha und die Wiedergeburt - Buddha wollte nicht, daß irgendwer an ihn glaubt. Er wollte, daß seine Anhänger seine Lehre verstehen und immer wieder mit ihren eigenen Erfahrungen vergleichen. Wiedergeburt ist eines der schwierigsten Teile der Lehre, es ist auf keinen Fall mit dem christlichen Weiterleben nach dem Tod gleichzusetzen.
  • Ist Buddha ein gütiger oder strenger Gott? - Buddha war ein Mensch, er ist tot. Also ist er weder streng noch gütig. Als er lebte und als Lehrer seine Ideen verbreitet hat war dies bestimmt ein Akt der Güte (er hätte ja auch ein ruhiges zurückgezogenes Leben genießen können, statt sich Jahrzehnte lang mit seinen Mönchen herumzuplagen), aber manchmal waren seine Antworten durchaus streng gegenüber Leuten denen er mehr zugetraut hat um sie auf den richtigen Pfad zu bringen.
Ich habe mich gestern Samstag Mittag zum Buddhismus bekannt und von meinem bisherigen Glauben: dem Christlich Evangelischen Glaubensbekenntnis einen Schlussstrich gezogen und mich zum Buddhismus bekannt, weil ich mit meiner alten Religiösen Ansicht einfach nicht mehr zufrieden war und weil ich mich damit einfach nur mehr unwohl fühlte.


So schnell geht das? Super.

Und nun hab ich zu meiner neuen Religion natürlich so manche Fragen! Und zwar: Gibt es im Buddhismus auch Sünde und den Teufel wie bei den Christen?


Es gibt unheilsames Denken, Reden und Handeln. Das wird aber von keinem "Teufel" bestraft, sondern man hat selbst die Konsequenzen dieses Denkens, Redens, Handelns zu tragen. Alles hat Folgen, und nichts ist ohne Ursache. Dieses Prinzip wird in der buddhistischen Lehre "Kamma" (Karma) genannt.

Und wird Buddha nach meinem Tod über mich Richten oder mich Strafen?


Buddha ist ja kein "Gott". Wie gesagt: Man trägt die Folgen seines Tuns selbst.

Kann ich als bekennender Buddhist mit meinen Eltern die weiterhin an den Christlichen Jesus glauben Weihnachten feiern?


Wenn Du das gern feiern möchtest, tu es. Wenn man tiefer in die Lehre eindringen will, wird man fragen können, ob es sinnvoll ist, überhaupt irgendeine Feier zu feiern, denn das lenkt letztendlich ja auch vom Weg ab. Aber es ist völlig in Ordnung, wenn man das feiern möchte und auch macht. "Geistig" oder "spirituell" spricht meines Wissens nach zunächst einmal nichts dagegen.

Denn ich möchte wegen meinen Eltern ein Lippenbekenntnis zu ihrem Glauben führen.


Das finde ich nicht so gut, denn sich zu etwas zu bekennen, was man gar nicht bekennt, empfinde ich als Unwahrheit.

Ist Buddha ein gütiger oder Strenger Gott?


Er ist kein Gott. Als er noch gelebt hat, war er nach den Lehrreden, die ich von ihm gelesen habe, ein weiser, gütiger, aber auch klarer und eindeutiger Lehrer. Man mag dies "streng" nennen, ich fand und finde es hilfreich.

Lieben Gruss und herzlich willkommen

W.
Hallo Koala,

willkommen hier im Forum. :)

Du bist zwar schon aus der Schule raus, aber es schadet nicht, sich für den einfachen, grundlegenden Überblick auch z.B. hier zu informieren, bevor du anfängst kompliziertere Bücher zu lesen (immer auf die Kacheln klicken und schon geht's weiter):

http://www.kidsweb.de/religionen_spezia ... ismus.html

LG :rainbow:
Carneol hat geschrieben:
Hallo Koala,

willkommen hier im Forum. :)

Du bist zwar schon aus der Schule raus, aber es schadet nicht, sich für den einfachen, grundlegenden Überblick auch z.B. hier zu informieren, bevor du anfängst kompliziertere Bücher zu lesen (immer auf die Kacheln klicken und schon geht's weiter):

http://www.kidsweb.de/religionen_spezia ... ismus.html

LG :rainbow:


Hallo Carneol,

danke für den Link. Ich werde ihn für unseren Linkbereich vorschlagen.
Auch wenn Koala schon daraus hinausgewachsen sein sollte wird Buddhaland bei Internetsuchen doch oft genannt und da kann so ein Link im Suchbereich für Texte nicht schaden 8)
mukti hat geschrieben:
Hallo Koala,

Buddha ist kein Gott der richtet oder bestraft, sondern ein Mensch der durch eigene Bemühung die Welt überwunden und das Todlose (Nibbana) gefunden hat.

Bevor man sich zum Buddhismus bekennt würde es Sinn machen sich genauer darüber zu informieren würde ich meinen. Auf http://www.palikanon.com/ gibt es dazu geeignete Literatur online und zum Bestellen.


Vielen Dank für deinen Tipp. Ich werde ihn mir zur Herzen nehmen.

Liebe Grüße,

Koala

Wer ist online?

Insgesamt sind 6 Besucher online. Im Detail: 1 sichtbares Mitglied (oder Bot), 0 unsichtbare Mitglieder und 5 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste