Nicht denken!.

Moderator: Jojo

Bakram hat geschrieben:
Spacy hat geschrieben:
Hauptsache, wir alle sind befreit.Sagte Zen und ging auf Toilette, um sich etwas vorzulegen, damit es beim nächsten Spaziergang nicht so unangenehm wird.


Deine Aussage mag stimmig sein, sie mag gar eine tiefe Weisheit ausdrücken.

Ich kann deine Gedanken aber leider nicht nachvollziehen. Da ich deinen Geist nicht beobachten kann, wie du es kannst - es ist ja dein privater Geist - und deine Metaphern nicht verstehe, weiss ich nicht, was du genau ausdrücken willst.
Hishiryo ist Non Dual.
Enel hat geschrieben:
Was erhofft ihr euch vom nichts denken?.


Gemütsruhe (Samatha) durch die Sammlung des Geistes auf ein einziges Objekt (Samadhi).
mukti hat geschrieben:
Enel hat geschrieben:
Was erhofft ihr euch vom nichts denken?.


Gemütsruhe (Samatha) durch die Sammlung des Geistes auf ein einziges Objekt (Samadhi).


Das finde ich treffend, aber was bedeutet der Punkt der Sammlung für einen?

Wie vermeidet man dadurch Begierde, theoretisch und praktisch?
Ein goldener dickbäuchiger Buddha, wäre der geeignet?

Alles Gute
gbg hat geschrieben:
Das finde ich treffend, aber was bedeutet der Punkt der Sammlung für einen?

Wie vermeidet man dadurch Begierde, theoretisch und praktisch?
Ein goldener dickbäuchiger Buddha, wäre der geeignet?

Alles Gute


Es führt zu Wohlbefinden, Wissensklarheit, Einsicht und Wahnversiegung.

Vierfach geübte Einigung (samādhibhāvanā) http://www.palikanon.com/digha/d33_04.htm

Durch Wohlbefinden besteht in diesem Zustand kein Begehren, nach der Meditation taucht es aber wieder auf. Wenn man die Sammlung als Grundlage für die anderen drei Übungen nimmt, kann das Begehren endgültig beendet werden.
Bakram hat geschrieben:
Spacy hat geschrieben:
Hauptsache, wir alle sind befreit.Sagte Zen und ging auf Toilette, um sich etwas vorzulegen, damit es beim nächsten Spaziergang nicht so unangenehm wird.


Deine Aussage mag stimmig sein, sie mag gar eine tiefe Weisheit ausdrücken.

Ich kann deine Gedanken aber leider nicht nachvollziehen. Da ich deinen Geist nicht beobachten kann wie du es kannst - es ist ja dein privater Geist - und ich auch deine Metaphern nicht verstehe, weiss ich nicht, was du genau ausdrücken willst.

Vielleicht so: Altes loslassen, damit es beim Weitergehen nicht "drückt", damit es nicht daran hindert neue Wege zu gehen... aber nur die Sch... die Toilette runter spülen, nicht die Blumen. Meine Interpretation. :)
@ gbg:

Sieht so aus, als ob dir ne schlichte Sammlung noch fremd ist -also ne ganz gewöhnliche "stille Mediation". So als ob du den Grundzug (von Ekayana) noch nicht verstanden, verinnerlicht, hättest.
Hi,
dabei entsteht das Achte Jhana: Auflösung der Wahrnehmbarkeit!

kesakambalo

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 176 Besuchern, die am 15.11.2016 20:01 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast