Wenn man schon nicht erkennen kann, ob ein anderer erleuchtet ist, wie ist das bei dem Erleuchteten selber, weiß der sofort und mit absoluter Sicherheit, dass er erleuchtet ist oder ist ihm selber das vielleicht auch gar nicht mal klar? Der Buddha hat es jedenfalls erkannt, dass er erleuchtet war u...
Nein, ein Klang ist da nicht, denn der ensteht erst durch Ohr und Hirn, aber das ändert nichts an den Schwingungen in der Luft, die beim Auftreffen auf ein Ohr einen Klang erzeugen. Es bleibt aber eine Vermutung, dass da Schwingungen in der Luft existieren, solange sie nicht in irgendeiner Form wah...
Sunu hat geschrieben:
Oder besteht ein Unterschied bedingt durch Wahrnehmung ?


Durch Wahrnehmung :)
@ Spock, es gibt ja diverse Kommentare zum Herzsutra, Die könnten helfen.
Das Problem ist, das es der Buddha nicht gelehrt hat. Mit oder ohne Verstehen. Ach, Du drehst Dich doch im Kreise. Wie oft wurde gesagt, dass im Mahayana eben andere Schriften zugrunde gelegt wurden als im Palikanon? Andere Schriften im Mahayana. Da stimme ich dir zu das ist ja was ich meinte.[/quo...
Wenn ich so einen Satz lese, dann denke ich immer das sich die Mahayanas doch unheimlich darüber ärgern müßten, das der Buddha so nicht gelehrt hat. Wäre doch so einfach gewesen. Siehst Du, Du hast lauter Vorstellungen und bist in ihnen gefangen. Samsara eben. Das Problem ist, dass Du mit dem Satz ...
Spock hat geschrieben:
aber aus philosophisch-semantischer Sicht finde ich das unlogisch.


Das wäre vielleicht ein neuer Thread: Aber was findest Du daran denn unlogisch aus buddhistischer Sichtweise? Ich finde es sehr logisch und konsequent.
Und das ist korrekt: Form ist Leere. Leere ist Form. Wenn ich so einen Satz lese, dann denke ich immer das sich die Mahayanas doch unheimlich darüber ärgern müßten, das der Buddha so nicht gelehrt hat. Wäre doch so einfach gewesen. Einfach? Ein tieferes Verständnis der Prajnaparamita - Literatur is...
Hi, Verstehe ich das richtig? Ich probiere das, was ich hier gelesen habe, zusammenfassen. In der Freizeit beschäftigt man sich mit Hobbys, die eine Luxus sind, und der Entspannung, wie auch der Ausbau eigener Fähigkeiten, wie auch dem Weg zur eigenen Stille, dienen. Aber auch ein Hindernis sein kö...
aber es macht null Sinn zu sagen, dass es das Selbe is, also "Leiden ist Erloeschen. Wer hat das denn hier so gesagt? Es wurde meines Wissens so formuliert, dass es lediglich eine Frage der Wahrnehmung ist ob jemand leidet (Samsara) oder nicht (Nirvana). Dass die Wahrnehmung von Nirvana nur du...
Was passiert nach buddhistischen Vorstellungen, wenn ein Mensch stirbt, der nicht erleuchtet ist? Wird er dann sofort wiedergeboren, oder wird er irgendwann wiedergeboren? Hier gibt es Unterschiede in den jeweiligen Schulen. Lt. Theravada wird ein Mensch unmittelbar nach dem Tod "wiedergeboren...
Aber so ist es ja nicht, das Ziel ist identisch: Dass das Ziel identisch ist, habe ich ja auch weiter oben geschrieben. Es mag also sein, dass die Methoden gegensätzlich (nicht widersprüchlich) erscheinen, aber es gibt keinerlei Widerspruch was das Ziel angeht Der Unterschied zwischen "gegensä...
Ich vertrete die These, dass sie nur verschieden, aber nicht widersprüchlich sind. Ich finde schon, dass Theravada und z.B. Tantra oder Mahamudra sich widersprechen. Zum Beispiel im Umgang mit den Geistesgiften oder auch im Umgang mit den Sinnesorganen. - Theravada lehrt (wenn ich das richtig verst...
Was mich aber interessieren würde: können andere nachvollziehen, warum ich sage, dass wir im Grunde nur verschiedene Worte verwenden, aber im Kern das Gleiche meinen? Bin mir nicht sicher. Es gibt halt Unterschiede auf den verschiedenen Wegen. Warum sollte man diese leugnen? Für mich ist entscheide...
kilaya hat geschrieben:
Ich weiss aber, dass das hier eine Diskussion ohne Ende ist, an der ich mich nicht weiter beteiligen möchte.


Warum tust Du es dann trotzdem?
Solche Diskussionen hatten wir im Forum doch schon häufiger in den letzten Jahren. Immer mal wieder. Was haben sie bewirkt? Nichts.
Für eine Dharmafreundin, die im Sterben liegt wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs.

om mani peme hung 

Meine Frau und ich haben sie im April noch privat getroffen, da war sie noch so optimistisch den Krebs besiegen zu können.
Für mich sind Hobbies ein Mittel zur Entspannung: Fußball (passiv), Yoga, Schach, Reisen, Fotografieren, Lesen. Der Geist ist immer aktiv: Auch bei den Hobbies. Hobby und Dharma schließen sich also nicht aus, sondern ergänzen sich genauso wie Arbeit und Dharma.
Elke hat geschrieben:
Manchmal habe ich den Eindruck, ein paar Jährchen in Ländern, in denen freie Wahlen nicht möglich sind, täten dem einen oder anderen Politverdrossenen und Demokratiemüden ganz gut.


Wie war das doch gleich in der DDR? :wink:
Meine Vermutung dürfte richtig sein: Der "leichte Weg" ist anscheinend unter westlichen Buddhisten wenig bekannt. Es handelt sich dabei um den "Reines Land-Buddhismus" - wobei ich mich vor allem auf die Auslegung von Shinran Shonin beziehe. Ist es das was Du meinst? http://www.b...
Von einem leichten oder einem schwierigen Weg habe ich noch nichts gehört. Wenn dann von einem relativ schnellen Weg und von einem relativ langsamen Weg. Alleine zu dem Thread Titel lässt sich einiges sagen: - Das Wort Effektivität erinnert eher an Betriebswirtschaftslehre, nicht aber an Buddhismus ...
Ui, das kann dann ja noch ein bischen dauern mit den Übersetzungen... ungeduldig? :wink: Ich habe mich riesig gefreut, dass dieses langjährige 10 Jahres Projekt überhaupt zu einem Abschluss gekommen ist. Alleine das, was es nun in aller Kürze im Journal zu lesen gab, hörte sich super interessant an...
In der letzten Ausgabe des Chökors wurde bereits ein Überblick über die Inhalte des ersten Bandes des neuen Lamrim Kommentars veröffentlicht. Ich freue mich schon jetzt, wenn dieses Werk in Deutscher Sprache erhältlich ist! :) Siehe hier: http://www.buddhaland.de/viewtopic.php?f=14&t=17068 Nun w...
"Die Essenz der Gedanken", ist ein großes zweibändiges Werk, bestehend aus einführenden Erläuterungen und einem Lamrim Kommentar auf der Basis der vielen Unterweisungen des 14. Dalai Lama, das in Dezember 2016 auf Tibetisch gedruckt worden ist. Dagyab Rinpoche hat 10 Jahre an diesem wichti...
Ah! Ich sehe gerade, dass es lt. Gampopa drei Arten von Vertrauen gibt. 1. Überzeugtes Vertrauen 2. Strebendes (wünschendes) Vertrauen 3. Inspiriertes (klares) Vertrauen Das strebende Vertrauen (Alternativübersetzung: "sich nach Verwirklichung sehnender Glaube") findet sich bei jenen, welc...
Krass fand ich auch die Geschichte vom "Immer Weinenden" (Sadaprarudita): "Er war ein armer Mann, der sich sehnlichst wünschte die Prajnaparamita-Lehren der Befreienden Weisheit zu erhalten. Unter ständigem, sehnsuchtsvollen Weinen fand er den Weg zu seinem Lehrer. Sein Wunsch, diese...
Krass fand ich auch die Geschichte vom "Immer Weinenden" (Sadaprarudita): "Er war ein armer Mann, der sich sehnlichst wünschte die Prajnaparamita-Lehren der Befreienden Weisheit zu erhalten. Unter ständigem, sehnsuchtsvollen Weinen fand er den Weg zu seinem Lehrer. Sein Wunsch, diesem...
Ich zitiere mal aus Gampopa "Der kostbare Schmuck der Befreiung" bzw. aus dem "Geleitwort" von Lama Gendün Rinpoche (Seite7) In Gampopas Tradition der Dhagpo Kagyü ist Verwirklichung allein aufgrund von Hingabe möglich, denn nur durch Hingabe sind wir offen für den unmittelbaren,...
cinnamon hat geschrieben:
Hingabe ist bei mir, mich in die Praxis reinzuwerfen


Und was verstehst Du unter "Praxis"?
Hingabe....ist eine Haltung die man entwickelt aufgrund einer Entscheidung. Hm. Diese Definition finde ich aber auch zu "schwammig". Was für eine Haltung entwickelt man? Und wie entwickelt man diese Haltung? Ich bin mir gar nicht sicher ob sich auch in Lamrim Texten der Begriff "Hing...
Kann man vielleicht die drei Begriffe wie folgt einordnen: Hingabe (zu was auch immer) ist eher emotional: Wenn man verliebt ist, "gibt man sich hin" Vertrauen ist eher rational. Man vertraut den guten Ruf eines Arztes, der seine Kunst mehrfach anwenden (beweisen) konnte, Im Lamrim gibt es...