Das passt immer ganz gut:
Reinhold Niebuhr hat geschrieben:
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Ich würd mal so sagen: "Augenblick" und "Ewigkeit" sind das Selbe. Im absoluten Gewahrsein ist im Augenblick alles enthalten. Da gibt es keine Unterscheidung in Vergangenheit, Zukunft und irgendwas dazwischen. Ein "Zeitpunkt" ist immer entweder Vergangenheit oder Zukunf...
Ich war dieses Jahr in Nord-Norwegen. Habe vorher keine Reiseberichte gelesen, um Attraktionen zu erfahren. Welche Attraktion könnte mir ein Reisebericht eines Anderen auf dem Weg der Lehre aufzeigen? Jeder geht seinen eigenen Weg durch ein ihm unbekanntes Land mit seinen eigenen Attraktionen und V...
aber wie willst Du die Skala verlassen wenn Du die Enden nicht kennst. Wie willst Du in den Strom eintreten wenn Du nicht erkennst das es der Strom ist und nicht seine Ufer? Maßstäbe kann ich nur dann fallen lassen wenn ich Beide Extreme kenne. Die Mitte hat kein Maß. Kennst Du "Apfelmännchen&...
habs mir gleich bestellt.
Das hört sich sehr interessant an.
Nein, es ist nicht mein persönliches Problem, wenn ich damit ein Problem habe, dass Menschen krank gemacht werden durch bewusste Bösartigkeit von anderen, aber für diese Menschen ist es ein Problem, weil sie leiden auch ungern oder sterben früh, weil was passiert denn, wenn man jahrelang mit Negati...
Vielleicht auch die Freiheit die unperfekte Welt als das zu sehen was sie ist, sie ist Perfekt weil sie nicht Perfekt ist. Ich nehme das Unperfekt als Unperfekt und weiss das das nur meine Meinung ist. :nosee: :nohear: :nospeak: Oder: sie ist vollkommen, obwohl wir sie nicht perfekt finden :) Trotz...
Hallo Son, nur mal ein Schuss ins Blaue... könnte es sein, dass ein tiefer liegendes Problem ist, dass Du Dir wünschst, dass das reale Leben genau so friedlich ist wie das Leben auf dem Kissen und dass Du Dich innerlich gegen diese offensichtliche Diskrepanz auflehnst, die Dir ja ständig unter die N...
@pamokkha
Ich finde Achtsamkeit um ihrer selbst Willen ehrlicher, als wenn sie einem Zweck dient und ein Ziel verfolgt.

Da dieser Thread im Theravadabereich steht und ich mich damit nicht wirklich auskenne lass ichs jetzt einfach gut sein.
Schönen Sonntag zusammen
Ich glaube nicht das es ausreicht alle Anhaftungen dieser Welt zu beseitigen, wenn man für ein paar Minuten im Jetzt verweilt bei seiner Arbeit, denn wenn das Handy klingelt beim Handwerker und seine Frau ihm mitteilt das Fußball Abends nicht ausgestrahlt wird, wars das schon mit dem "Buddha&q...
Also ein rechtschaffener, ehrlicher und gewaltloser Mensch wird jedenfalls kaum schlechtes Kamma machen. Aber Stromeintritt bedeutet ja Freisein von der Auffassung eine Person zu sein. Er fragt sich vielleicht während der Arbeit gar nicht ob er eine Person ist, sondern ist einfach Eins mit seinem H...
Das kann schon sein dass so ein Handwerker weniger Geistestrübungen hat als jemand der sich bereits mit dem Dhamma befasst. Und dass er es früher zum Stromeintritt schafft, sobald er sich darum bemüht. Aber ohne entsprechende Anstrengung, irgendwie zufällig, wird er es wohl nicht schaffen. ja, aber...
Naja ich wäre ja schon mit dem vierten Platz zufrieden. Befürchte aber dass das nicht so leicht geht. oder muss man einfach zusätzlich die Bibel lesen wo steht: Die Letzten werden die Ersten sein dann passts ja auch wieder... Da draußen gibt es bestimmt Handwerker, die einfach ihren Job ordentlich ...
also entweder Mönch werden oder mit dem zweiten Platz zufrieden geben :mrgreen:
Sudhana hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:
@Sudhana
Kann man das wissen, wenn man noch nicht physisch gestorben ist?
Nur dann. Tote wissen nichts. Aber egal - um ein wissendes Lächeln geht es ohnehin nicht ...

Also sind Dir Leben und Tod eigentlich egal, weil beides leer ist?
@Sudhana
Kann man das wissen, wenn man noch nicht physisch gestorben ist?
"Leben heisst Leben nehmen" (ist ein geklautes Zitat). Ich sage dazu: Mensch sein ist ein Scheißjob. Leben nehmen und wissen, was man tut. Oder es zumindest wissen können, wenn man der Blindheit überdrüssig ist. Das kann einen zynisch machen, was man den Zenleuten ja gelegentlich nachsagt...
"Leben heisst Leben nehmen" (ist ein geklautes Zitat). Ich sage dazu: Mensch sein ist ein Scheißjob. Leben nehmen und wissen, was man tut. Oder es zumindest wissen können, wenn man der Blindheit überdrüssig ist. Das kann einen zynisch machen, was man den Zenleuten ja gelegentlich nachsagt...
Nur mal am Rande erwähnt, hat der Buddha davor ein sehr wohl asketisches Leben geführt und für unsere Verhältnisse auch nach dem Erwachen. Und Buddha hatte auch schon davor etliche Lehrer die ihn unterwiesen haben. Ich glaube kaum das von Nichts nichts kommt. (Was nicht bedeutet, das ich unbedingt ...
Ja, das sehe ich auch so. Solche Vorstellungen sind in der Praxis allerdings reine Theorie. Wen hatte Buddha als Vorbild seiner Befreiung? Hat er sie nicht durch sich selber erlangt ohne was von Buddhismus zu wissen? Solche Vorstellungen können auch nicht im Buddhismus erfüllt werden. Ein Buddhist ...
IkkyuSan hat geschrieben:
Wie sieht denn diese "wahre Natur" aus?

Wer darauf antwortet muss in der Hölle schmoren :silent: :upsidedown:
:like: Demut ermöglicht Hingabe, das schließt ein starkes Ego nicht aus - Demut ist lebendig. Unterwürfigkeit hat hingegen etwas mit Selbstaufgabe anstatt Hingabe zu tun. Da will man nichts mehr mit sich zu tun haben, weil man sich unwürdig empfindet - das hat etwas Lebensverneinendes. Schönes Wort,...
Ich wage mal zu behaupten, dass es sogar für Nicht-Buddhisten möglich ist. Sogar für Leute die das Wort "Erleuchtung" noch nie gehört oder benutzt haben.
pamokkha hat geschrieben:
Falls du magst, kannst du natürlich auch Bücher für euren Sangha-Bücherschrank bestellen.

Wir können's ja so machen, dass ich den Rest nehme, wenn sich niemand mehr meldet, der ein spezielles Interesse an den Büchern hat, oder? (also praktisch kurz bevor Du drauf sitzen bleibst)
ich bin da immer noch altmodisch und brauche Papier, aber dafür hab ich auch höchstens 20 spirituelle Bücher rum stehen. Bei uns in der Zen-Gruppe haben wir im Keller einen Schrank wo jeder seine Staubfänger deponieren kann und bei der Gelegenheit vielleicht einen Anderen zum Entstauben findet. Find...
also nur Platzmangel und nicht Umorientierung? :)
darf ich fragen, wieso Du die alle verschenkst?
Mich hätte (5) interessiert, aber ist ja leider schon weg.
Da ist man schnell bei Rangordnungen und Wettbewerbsgedanken. Die Anzahl gelöster Koans im Zen kann auch zu so etwas ausarten, oder die Ochsenbilder...
Auf dem Weg sein reicht doch völlig. Da muss man doch keine spirituelle Karriere machen - für sowas gibts ja notfalls das Arbeitsleben.
Weswegen ich immer sage, dass es im Kern um das Gleiche geht. Nur dass die Methoden anders sind... Und die sind anders, damit verschiedene Menschen ihren Neigungen entsprechend praktizieren können. das seh ich auch so. Man wählt am Anfang intuitiv was einen am ehesten anspricht und somit ist das au...
Wenn ich merke, dass ich mir unterschwellig Selbstvorwürfe mache, dann schmeiß mir manchmal vor dem Spiegel die schlimmsten Beschimpfungen an den Kopf bis ich irgendwann lachen muss. Das ist mir irgendwann einfach aufgefallen, dass man die Show auf die Art abkürzen kann. Vor allem scheint mir, dass ...