Das erinnert mich an kleine Kinder, die mit den Händen die Augen verschließen, dadurch selbst nichts sehen und daraus schließen, sie könnten auch von anderen nicht gesehen werden; also unsichtbar sein. Seit wann haben solche kleine Kinder ihren Geist unter Kontrolle und können in die vier Jahnas na...
Doch muß zuletzt auch der Mensch, der zur höheren Geisteskraft erwacht ist, die Tür benutzen, wenn er von einem Raum in den nächsten geht, und die Wand Wand sein lassen. Dann war diese Geisteskraft wohl doch nicht "höher" genug. Jedenfalls nach der Überlieferung der Lehre soll es für jema...
Eine selbsterhebende Variante der Schadenfreude hat Wilhelm Busch ja so ausgedrückt: "Ach da bin ich wirklich froh, denn Gottseidank, ich bin nicht so" :angel: Obwohl etwas unklar ist warum und welchen sog. "Gott" er danken möchte. Es ist ja auch schon etwas komisch einem unbeka...
womöglich ist es ganz heilsam sich ab und zu ganz konkret zu vergegenwärtigen, dass "Buddhismus" und seine Gliederungen auch nur ganz gewöhnliche Religionen sind und seine Anhänger, sich selbst einschliessend, allesamt nur arme Würstchen. Wer die Lehre des Buddha nur für eine "ganz g...
»Was da, Rādha, den māra betrifft, so hast du dein Verlangen danach zu überwinden. Was aber ist māra? Die Körperlichkeit ist māra: da hast du das Verlangen danach zu überwinden. Gefühl - Wahrnehmung - Geistesformationen - Bewußtsein ist māra: da hast du das Verlangen danach zu überwinden.« (S. 23.1...
Ob wir Mara selber erschaffen oder ob er eine Naturkraft ist der wir unterworfen sind weiß ich nicht... Wieso sollten das Gegensätze sein? Wieso nicht, erschaffen wir die Naturkräfte? Normalerweise nicht bewußt, aber ich denke das wir es in gewisser Weise selber sind, die uns Alter, Krankheit und T...
mukti hat geschrieben:
Ob wir Mara selber erschaffen oder ob er eine Naturkraft ist der wir unterworfen sind weiß ich nicht...

Wieso sollten das Gegensätze sein?
Wie schade das man dann den Buddhismus nicht verantwortlich machen kann.
Ellviral hat geschrieben:
Religion ist immer eine gute, stabile Fessel für den Verstand. Mitleid statt sehen was da ist.

Welche Religion hat die Führung in Nordkorea als Fessel des Verstandes?
Holzklotz hat geschrieben:
Dass sich Konzept und Rezept sehr ähnlich anhören ist glaub kein Zufall :)

Richtig, das hat was ähnliches und beides kann heilsam oder unheilsam sein.
Und um das zu beurteilen soll ja Achtsamkeit und Weisheit entwickelt werden.
Mir ist es wichtig, dass zwischen dem Erleben von Buddha und heute wieder tausende Jahre vergangen sind und deshalb die Überlieferung nicht wörtlich zu übernehmen ist und vor allem der Pali-Kanon kein Rezeptbuch ist wie man es machen soll. Doch genau das meine ich, ein Rezeptbuch und wenn man es nu...
So plump ist es nicht, die Verführungen haben enorm zugenommen in tausenden von Jahren und um darauf eine Antwort zu finden ist ganz modernes Denken notwendig. Die Gier fängt beim Handy an das Gerät ganz existenziell zu brauchen, wie geht man damit um damit die Verblendung nicht überhand nimmt? In ...
marana = Tod
a-mara = immortal, deathless
maramāna= maranta = dying, sterben
mārā-pana = causing to be killed.
mara-nasati = meditation über den Tod.
Mara= die Natur.
brigittefoe hat geschrieben:
Nicht der Buddha allein und seine Lehre
hat die Erleuchtung gepachtet. Deren gibt es viele.

Schön wär's ja.
Zum Begriff: "Verneinung": Ich habe an mir die Erfahrung gemacht, dass durch "genaues Hinschauen" auf ein sich einstellendes, in der Folge leidbringendes Bedürfnis, sich dieses Bedürfnis auflöst. Dieser Vorgang: "das Hinschauen" war ein aktiver. Die Umschreibung: "...
ich würde es nach wie vor nicht so formulieren: "Entsagung vom Leben." Für mich stellt diese Formulierung eine zu starke Vereinfachung dar. Wie immer kommt es natürlich darauf an wie die benutzen Worte verstanden werden wenn man denn überhaupt von der Existenz von "Leben" ausgeh...
sati-zen hat geschrieben:
Die Lehre ist überliefert aber wer sie nicht für die Gegenwart aktualisieren kann bleibt ewig abhängig ..

Wie und warum sollte man aktuelle Dinge aktualisieren können?
Gier, Haß und Verblendung sind doch immer aktuell.
Ich wollte mit meinem Beitrag der möglichen, sich einstellenden Idee, dass es im Theravada-Buddhismus um eine Verneinung geht, entgegenwirken. Schon damals, noch zur Lebzeit des Buddha hat man dem Buddha vorgeworfen ein "Verneiner" zu sein. "Ein Verneiner ist der Herr Gotama" sa...
Denn "Entsagen" meint ja, dass man "es" irgendwie doch will, aber eben Willenskraft aufwendet um "es" nicht zu tun. Dieses Verhalten entspricht NICHT dem aufgezeigten Weg des Buddha. Wie gesagt, es geht ihm um die Leidvernichtung. Zumindest scheint es nicht deinem Vers...
Sunu hat geschrieben:
Wo kein Gestalter ist, wird natürlich auch nichts gestaltet.

In der Lehre des Buddha ist das Gestalten durch das Nichtwissen bedingt (siehe paticcasamuppāda) .
Deswegen braucht und gibt es keinen Gestalter für das Gestalten.
IkkyuSan hat geschrieben:
Sich Vorstellungen nicht vergänglich?


Ja, aber das, auf was sich der Begriff "Leerheit" bezieht, ist nicht vergänglich, sonst wäre es ja keine Leerheit.


Richtig anatta ist nicht vergänglich weil es ja kein atta gibt. :)
Für fast jede Lehrrede aus dem Palikanon gibt es auch eine passende Lehrrede aus den Agamas der Dharmagupta-Schule und der Sarvastivada-Schule, aber die Sortierung der Lehrreden ist eine andere. Beispiel Majjhima Nikāya: https://suttacentral.net/mn Es gibt aber auch Lehrreden im Palikanon, für die ...
Was ist nun, ihr Mönche, das Ungestaltete? Die Versiegung von Reiz, die Versiegung von Abwehr, die Versiegung von Verblendung, das nennt man, ihr Mönche, das Ungestaltete . Was ist nun, ihr Mönche, das Ungestaltete? Die Abwesenheit von Reiz, die Abwesenheit von Abwehr, die Abwesenheit von Verblendu...
Wie sollte es anders sein ? werter accina, Mir Weltling ist mittlerweile Ewigkeit egal, weil ich mir auch darunter nix vorstellen kann . . . Das ist aber doch ganz einfach: Ewigkeit ist einfach Unvergänglichkeit. Wenn es dir egal wäre, weiß ich nicht warum du davon sprichst. Meine bescheidene Sicht...
Andersrum gefragt: Ist das Leerheitskonzept nicht Voraussetzung (Ursache) für Unwissenheit > Illusionen > falsche Ansichten und somit von Dukkha?? Ein Konzept kann natürlich wenn man daran haftet zu leiden führen und zwar jedes Konzept. Ein Konzept ist ja auch nicht unbedingt. Wenn es ein atta gäbe...
Sunu hat geschrieben:
Was ist dieses Unbedingte ?

Wieso sollte es etwas sein?
Die Aussage ist doch das es nichts unbedingtes gibt.
Ich glaube nicht das da große Unterschiede waren. Theravada heißt ja die Lehre die die älteren Theras (Lehrer) lehren. Als Thera muß man mindestens 10 Jahre dabei gewesen sein. Aber auch zu Buddhas Zeiten waren das schon die Theras welche die jüngeren bzw. neuen Mönche unterrichteten. Der Buddha ha...
Ich halte mich kurz, da es ja anscheinend eine Zeit vor der Zersplitterung gab, als der Buddha aus Fleisch und Blut noch selber anwesend war, würde ich gerne wissen wo nun die Unterschiede liegen vor der Spaltung und der uns heute bekannten Tradition des Theravada. Ich glaube nicht das da große Unt...
Ich weiß immer noch nicht, was Erleuchtung/Erwachen wirklich bedeutet bzw. was andere darunter sinnvollerweise verstehen. Erfahrungen unter LSD und ähnlichen Drogen lasse ich nicht "gelten", das ist Doping. :mrgreen: Und hat vermutlich mit Erwachen auch gar nichts zu tun. :? Vermutlich???...
Die Daseinsmerkmale kann man tatsächlich nicht trennen, aber Leerheit ist nicht nur ein Merkmal in bedingt-entstandenen Dingen, sondern ist auch, anders als Vergänglichkeit und Leidhaftigkeit, ein Merkmal des Unbedingten. Oder in anderen Worten: Entweder ist anatta oder eben nicht. Oder anders: ana...