Mich würde interessieren, weil ich oft gelesen habe das laut PK und der Theravada Tradition nur Ordinierte die absolute Befreiung bzw Nibbana erreichen können. Stimmt das? Und wenn ja, wieso? Es könnte zumindest ziemlich schwierig werden, wenn man in das weltliche Leben verwickelt ist: Nach diesen ...
Es ist aber ziemlich naheliegend, unter Jhana das zu verstehen, was in einer Vielzahl von Lehrreden im Palikanon als Jhana beschrieben wird: ⋅ Die Sammlung und dennoch Gedankenbewegung, die Freude und das Glücksgefühl im ersten Jhana. ⋅ Die Sammlung mit zunehmender Gedankenruhe, ...
In M.64 steht dass Nibbana nach jedem der einzelnen Jhanas erreichbar ist, Zitat über das Erste: "Und was, Ānanda, ist der Pfad, der Weg zur Überwindung der fünf niedrigeren Fesseln? In Abgeschiedenheit von jeglicher Vereinnahmung, mit der Überwindung unheilsamer Geisteszustände, mit der völli...
cinnamon hat geschrieben:
Noch eine Frage zu den Jhanas. Ist es so sicher, dass jeder die durchlaufen muss?

Das steht zumindest in der oben zitierten Mittleren Sammlung des Palikanon, Lehrrede 64.

Viele Grüße
Elliot
Unheilsame Absichten hören da auf, wo der Glaube an ein Ego endet. Tugendhaftigkeit, Altruismus, Mitgefühl und heilsames Verhalten ist mMn eine Konsequenz von Achtsamkeit. Es sind keine Wege irgendwo hin, sondern ein Nebenprodukt. Sonst wäre es nichts anderes als scheinheiliger Utilitarismus.. Das ...
Es sind und bleiben aber auch nur Zustände - wer hat was davon? :) Der zum Beispiel, der unheilsame Absichten überwinden möchte: "Was sind unheilsame Absichten? Es sind die Absicht der Sinnesgier, die Absicht des Übelwollens und die Absicht der Grausamkeit. Diese werden unheilsame Absichten ge...
Stawrogin hat geschrieben:
geht es in der oben genannten Sutta darum, ob Buddha selbst in seinem damaligen Leben "Jotipāla" war?

Er war es, aber das ist nur einer von vielen Aspekten in dieser Lehrrede.

Viele Grüße
Elliot
lediglich der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass ich zum einen meinen Beruf äußerst gerne ausübe. Und daher könnte es ja sein, dass diese Freude an der Berufsausübung das Verlangen nach Dasein mit sich bringt, welches wiederum eine der Ursachen von Dukkha ist: "Und was, Freunde, ...
Was ich in meinem ursprünglichen Beitrag ansprach, betraf eher den Umgang mit leidverursachender Belastung am Arbeitsplatz durch z. B. Überstunden und Arbeitsdichte. Darum ging es mir: Vedana habe ich sehr deutlich gespürt und mir war nicht klar, ob sich das Ergründen auf Vedana, Kilesa u.a. beschr...
Die Aussage von Elliot habe nicht verstanden. Was meinst du damit, abhängig von einen Arbeitsplatz? In welchem Sinne? Abhängig von Arbeit? Ja, genau. Aufgrund der Abhängigkeit von den Ergebnissen der Arbeit (Lohn, Gehalt, Naturalien, Anerkennung, ...) kommt man in den meisten Fällen dabei um das Ve...
Lucky hat geschrieben:
Vielleicht ist es wichtig, das die Arbeit an sich mit dem Buddhismus vereinbar ist. Soldat ist eventuell ungeeignet.

Welche Arbeit wäre aus Deiner Sicht geeigneter?

Viele Grüße
Elliot
... Allerdings habe ich ganz stark das Bedürfnis, dem Auslöser des Leids (über Ablehnung, Anhaftung und Verblendung hinaus) auf den Grund zu gehen. Z.B. eine Überlastung am Arbeitsplatz, die Leid verursacht, muss ich aktiv begegnen, da dieser Faktor ansonst immer wieder zu Leid führt. Das ist im Gr...
Das gestaltete Element sind die fünf Daseinsgruppen "Khandha" und nicht Samsara. Richtig, Die fünf Daseinsgruppen "Khandha" sind Samsara: Die Geburt der Wesen in die verschiedenen Klassen der Lebewesen, ihr Geborenwerden, Herausstürzen aus dem Schoß, Erzeugung, die Manifestation...
Das ist Dualismus, zwei Extreme: Nibbana und Samsara und Buddhas erste Warnung ist keines der Extreme anzustreben oder zu leben. SN.56.11 Das ist einfach die Unterscheidung verschiedener Dinge: „Aber, ehrwürdiger Herr, könnte es noch eine andere Möglichkeit geben, einen Bhikkhu bewandert in den Ele...
Meine Frage: Woher kommt dann der Dreck, Samsara, die Dualität und alles? Gab es da mal einen Anfang oder so? So wie die Christen es mit der Schlange erklären zb. Man könnte sagen: Alles (außer Nibbana) ist Samsara. Alle Dinge (außer Nibbana) sind Samsara. Damit es überhaupt etwas außer Nibbana geb...
Andreas hat geschrieben:
Ich fange noch vor dem Buddha an, denn genau das wirkliche Atman-Verständnis ist das erste Puzzleteil, das mir fehlt für die Nicht-Atman Lehre des Buddha.

Das ist eine gute Idee.

Viele Grüße
Elliot
Die ersten drei "Siegel" sind die tilakkhaṇa (die natürlich auch im Mahayana als trilakṣaṇa bekannt sind), als viertes Siegel gilt nibbāna / nirvāṇa . Dann würde ich Andreas zum Einstig die Lehrrede Majjhima Nikāya 35: Die kürzere Lehrrede an Saccaka - Cūḷasaccaka Sutta vorschlagen, denn ...
Die Threads der letzten Tage hier, insbesondere der des "authentischen" Buddhismus, haben da für mich schon ein paar konkretere Fragen ermöglicht, ich stelle sie hier einfach mal in aller Unbedarftheit, vielleicht magst Du mir ja vorschlagen, mit welchem Ansatz ich sie sinnvoll bearbeiten...
Konkret, ich lese immer viel um Gier, Anhaften und Verblendung aufzulösen. Was ist aber mit Hass, Ablehnung ? Was sagte Buddha darüber und wie löst es sich mit natürlichen Betrachtungen im Zusammenhang mit der ganzen Lehre auf ? Braucht es dazu extra Übungen oder löst sich Hass z.B. bei der Betrach...
- Jetzt gibt es ja diese Brahman-Mitgefühl Meditation und die Herzensbefreiung, aber wie hängt das mit der restlichen Lehre zusammen ? Das ist schon mal nicht verkehrt: "Angenommen, es gäbe einen Teich mit klarem, angenehm kühlem Wasser, durchsichtig, mit sanft ansteigenden Ufern, reizvoll. We...
Gibt es da so etwas wie einen 'Führer durch den Majjhima Nikāya' - eine Art thematisch sortiertes Inhaltsverzeichnis? Oder was schlägst Du als praktische Vorgehensweise vor? Der Majjhima Nikāya gliedert sich in drei Teile und jeder Teil besteht aus fünf Vagga. Für den Einstieg ist besonders der zwe...
... Aber nun zu meiner Bitte an Euch: ich möchte gern mein "Wissens-Bein" nachziehen, und weiß nicht, wo anfangen? Klar, ich habe im Pali-Kanon gelesen, mal hier, mal dort, mir was daraus zusammengesucht, was gerade interessant war und auf der Oberfläche trieb. Aber wie nähert man sich de...
Hallo, Es gibt gute und böse Taten durch einen Menschen. Beide Seiten werden gegeneinander aufgerechnet. Daraus ergibt sich die Art des nächsten Lebens. Falls einer ganz schlau ist, begeht er keine bösen Taten mehr, bereut sie sehr intensiv und wendet sich den guten Taten zu, dann hat er eventuell ...
Ich habe Schwierigkeiten damit den Unterschied zu erkennen und wäre dankbar wenn mir jemand dabei helfen könnte. :? Das Überwinden von Gier, Hass und Verblendung ist schon mal ein notwendiger Abschnitt des Weges: "Was sind unheilsame Angewohnheiten? Es sind unheilsame körperliche Handlungen, u...
fotost hat geschrieben:
Wollen wir wirklich um Worte streiten?

Ja, natürlich.

Dieses DBU vertritt halt eine andere Wahrheit, als die, die in den Lehrreden beschrieben wird.

Hat sich eine für viele Menschen leichter verdauliche Wahrheit auf die Fahnen geschrieben.

Viele Grüße
Elliot
Einige Wahrheiten überdauern. Mir reicht dies: Das Leben im Daseinskreislauf ist letztlich leidvoll. Ursachen des Leidens sind Gier, Hass und Verblendung. Erlöschen die Ursachen, erlischt das Leiden. Zum Erlöschen des Leidens führt der Edle Achtfache Pfad. (C) Die Vier edlen Wahrheiten in der Ausle...
Hi, ich hab mal reingeschaut und dachte wie materialistisch ihr doch seid. In der unbeliebten Längeren Sammlung steht drin warum. Der Ursprung des Menschen ist ein Leuchtwesen, das vom Jenseits auf die Erde kommt, weil es da ermüdete, hat Materie, Nahrung zu sich genommen und wurde zum Menschen. Da...
In diesem Zusammenhang ist "Höchster Gott" die Übersetzung von Issara bzw. Ishvara. Aber auch diesem wird der Buddha sicher nicht Unsterblichkeit zugeschrieben haben. Die Frage, ob es einen Anfang der Welt gegeben hat und ob es ein Ende der Welt geben wird, oder nicht, bleibt aber unbeantw...
Hier geht es aber nicht darum Gott als Ursache auszuschließen oder nicht. Der Konjunktiv bedeutet nicht dass etwas möglich ist. Es ist wohl eher so gemeint, dass es zwar einen allmächten höchsten Gott geben mag, aber dann war dieser gnädig genug, dem Asketen Gotama keine Steine in den Weg zu legen,...
Man könnte sagen, Monotheismus wird nicht ausgeschlossen, ein solcher würde aber auch keinen bedeutenden Unterschied machen: (1)"Wenn das Angenehme und der Schmerz, die die Wesen fühlen, von Taten in der Vergangenheit verursacht werden, dann muß der Tathāgata sicherlich gute Taten in der Vergan...