1. Das was der Buddha in der Nacht des Erwachens gesehen hat, wird aber auch ganz anders überliefert, nämlich wie in der Mahāvagga des Vinayapitaka - schlicht und ergreifend paticcasamuppada. Und die wiederum ist Ausgangspunkt unzähliger wirklicher Argumentationen im Suttapitaka. So findet sich imm...
Wir leben nun mal in persönlichen Befindlichkeiten die sich aus dem Ausschnitt der Welt ergeben, den wir den Umständen entsprechend wahrnehmen. Kultur, Anlagen, Fähigkeiten, Wünsche, Begegnungen, Erfahrungen usw. Widersprüche bis ins Letzte rational auszuräumen scheint meiner Wenigkeit in dieser Sa...
Eine Antwort auf die Frage wie sich Wiedergeburt und Anatta vereinbaren lassen bietet sich dort auch ohne die genaueren Details zu kennen. Ja, wenn die nur mal jemand von den Abhidhamma-Kennern referieren würde. Man kann vorhandene Referate lesen und mit den Verfassern oder deren Studenten in Konta...
Ebenso wie die Ich-Vorstellung nicht zu Ende ist mit dem Tod, sondern sie setzt sich fort in einem nächsten Leben. In jedem Augenblick oder Bewusstseinsmoment sind Informationen von vorigen Momenten enthalten, weshalb das Ganze innerhalb eines Lebens als kontinuierliches Ich anmutet, durch die Erin...
Also den Abhidhamma habe ich nur teilweise, und dass ich ihn nicht studiert habe, habe ich bereits angemerkt. Wie kommst du dann dazu, jemanden sein Studium zu empfehlen, wenn du garnicht weißt, dass da eine Antwort steht? Eine Antwort auf die Frage wie sich Wiedergeburt und Anatta vereinbaren lass...
Diese beiden Sachen führen also nicht zur Beantwortung der Frage. Schumann folgt einfach seinen Glaubensvorstellungen. Ich weiß nicht warum du meinen Beitrag in diesem Zusammenhang zitierst und so darauf antwortest. Ich habe von Schumann nichts geschrieben und für nähere Beschreibungen des Wiederge...
Das steht für mich ganz und gar nicht außer Frage. Die Lehre von der Wiedergeburt gab es doch schon lange vor Buddha. Für jemanden für den Wiedergeburtslehre neu ist, kann es natürlich so aussehen, als hätte sie Buddha gelehrt. Für die jenigen aber, die mit der Wiedergeburtslehre aufgewachsen sind,...
Diese beiden Sachen führen also nicht zur Beantwortung der Frage. Schumann folgt einfach seinen Glaubensvorstellungen. Ich weiß nicht warum du meinen Beitrag in diesem Zusammenhang zitierst und so darauf antwortest. Ich habe von Schumann nichts geschrieben und für nähere Beschreibungen des Wiederge...
Diese beiden Sachen führen also nicht zur Beantwortung der Frage. Schumann folgt einfach seinen Glaubensvorstellungen. Ich weiß nicht warum du meinen Beitrag in diesem Zusammenhang zitierst und so darauf antwortest. Ich habe von Schumann nichts geschrieben und für nähere Beschreibungen des Wiederge...
Glaube - das hat so einen Beigeschmack aus dem christlichen Weltbild, wo der bedingungslose Glaube an den Sohn Gottes das Wesentliche ist. Dass der Buddha Wiedergeburt gelehrt hat steht außer Frage, sogar die Religionswissenschaft widerspricht dem nicht. Das steht für mich ganz und gar nicht außer ...
Nicht beantwortet wurde Frage 2: Wie soll das vonstatten gehen? Etwa so, wie ich weiter oben schon zitiert habe: Eine konkrete Antwort auf Frage 2 gibt beispielsweise Hans Wolfgang Schumann in seinem Buch "Der historische Buddha": Er beschreibt, dass die Tatabsichten das Bewusstsein sozus...
Schön, dass Ihr Euch offenbar einig seid im Glauben. Aber wisst Ihr auch, was Ihr da eigentlich glaubt? Wenn ja, könnt Ihr folgende drei Fragen sicherlich beantworten: 1. Was genau wird wiedergeboren? 2. Wie geht das vonstatten? 3. Wie kann das, was wiedergeboren wird, "Ich" sein, ohne da...
Genauso verstehe ich die Lehre auch. Verstehe es auch so. Tut gut zu wissen dass man im Forum damit nicht alleine dasteht, bei soviel Kritik an dieser Sichtweise. Während Buddha und seine Zuhörer "die Realität" (vorrangig) in den Erfahrungen sahen, die sich "an ihnen abspielten"...
Ja aber dann wäre das Unwandelbare im Wandelbaren gefangen, Ja genau, solche Vorstellungen gibts sicher auch. Besser vorstellbar finde ich dass das Bewusstsein nicht etwas aus sich heraus bestehendes Unwandelbares ist sondern ständig entsteht und vergeht, in Verbindung mit Objekten. Bei der Wiederg...
Wie könnte ein unwandelbarer Kern auch wiedergeboren werden, dann wäre er ja nicht unwandelbar. Es gibt Ideen da änderte er sich nicht sondern inkarniere.(wörtlich:"einfleischen") Ja aber dann wäre das Unwandelbare im Wandelbaren gefangen, von Unwissen bedeckt so dass es sich selber nicht...
Klar ist nur, das der Buddha lehrte das es keinen unwandelbaren Kern gibt der immer wieder geboren würde.. Wie könnte ein unwandelbarer Kern auch wiedergeboren werden, dann wäre er ja nicht unwandelbar. Der Buddha hatte nämlich für die Wiedergeburt einen ganz anderen Grund erkannt, nämlich Begehren...
...so gibt es doch auch wahre Theravadins, nicht nur Ayya Khema, welche accincas merkwürdigen Auslegungender Schriften widersprechen würden. Wo widerspricht denn Ayya Khema und welche Theravadins widersprechen noch? Ich konnte in diesem Thread bislang bei accinca keine Widersprüche zum Theravada en...
Meinetwegen. Aber das wird Gegendarstellungen nicht verhindern. Du kannst dich daran beteiligen, oder du läßt es. Bei dir belasse ich es ja schon lange bei einigen kurzgefassten Erwiderungen. Hoffe du bist mir deshalb nicht böse. Da kann ich dich aber gut verstehen und wahrscheinlich auch das richt...
Moosgarten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Eine Debatte (Streitgespräch) strebe ich nicht an.

Meinetwegen. Aber das wird Gegendarstellungen nicht verhindern. Du kannst dich daran beteiligen, oder du läßt es.

Bei dir belasse ich es ja schon lange bei einigen kurzgefassten Erwiderungen. Hoffe du bist mir deshalb nicht böse.
Nun ist es möglich dass dies zustandegekommen ist durch Bedingungen, die zufällig so geartet waren dass Geburt, Anlagen und Lebensumstände auf eine bestimmte Weise erfolgt sind. Oder es sind auch Auswirkungen von Ursachen die man selber erwirkt hat in vorigen Leben. Indem das Begehren ein bestimmte...
Ein Auflösen in Nichts gibt es ja nicht, wenn ein Zustand vergeht wandelt er sich um in einen anderen Zustand. Beim Ende des Körpers ist das klar, was mit dem Geist geschieht weiß man gewöhnlich nicht. Wer glaubt dass der Geist ein Erzeugnis des Gehirns ist denkt dass er sich beim Tod z.B. in Wärme...
... und mit dem Tod gar keine Leiden mehr. Habe weder ich noch FuF gesagt. Aber: Wenn ich schon dieses Leben nicht verbessern könnte (weniger Gier, Hass und Verblendung für mich und andere), wie sollte ich dann über die nächste Runde nachdenken. An welcher Stelle machst Du andere Erfahrungen, liebe...
Ja wenn es so einfach wäre - durch Praxis weniger Leiden und mit dem Tod gar keine Leiden mehr. Würde mir auch passen, aber so einfach ist das vielleicht nicht, und die Dinge richten sich nicht nach meinen Wünschen. Bezweifelst Du tatsächlich, dass die Praxis des achtfachen Pfades in diesem Leben L...
Welchen Wert hat denn deiner Meinung nach die Praxis in sich, wenn ohne Praxis nach dem eigenen Tod ebenfalls Befreiung von allem dukkha wäre? Aravind hat darauf eine treffende Antwort gegeben: Weil es ein Leben vor dem Tod gibt! Die Praxis beseitigt oder reduziert Leiden. Das Leiden ist jetzt und ...
Wer auf dem starren Glaubenssatz beharrt, dass ohne Wiedergeburt alles egal ist, den wird man nicht davon überzeugen, dass die Praxis einen Wert in sich hat, auch ohne glaubensdogmatischen Überbau. Wenn jemand darauf besteht, dass ohne Wiedergeburt alles eh egal ist, okay, dann erübrigen sich weite...
meine idee ist, dass das veränderliche samsara immer wieder neue formen der techniken entwickeln wird, um zu erwachen.. der buddha-dharma ist nichts festes. er ist auch anicca und verändert sich.. oder denkt ihr, der buddha-dharma ist etwas festes, einheitliches und unveränderliches? versteht ihr n...
ich spreche nur von meinen erfahrungen. ich kann deutlich spüren wie befreit jmd ist oder wieviel er in seinen ego-projektionen gefangen ist. na klar gibt es auch viele falsche erwachte in allen möglichen szenen - ich spreche aber von denjenigen, die es wirklich weit geschaft haben. also den positi...
Jemand der glaubt, dass mit seinem Tod alles vorbei ist, der muss glauben, dass da eine Art Persönlichkeitskern ist, welcher nach seinem Tod verschwindet, sich also ins Nichts auflöst, bzw. dass sich die ganze Welt um dieses "Ich" dreht . Und wer glaubt, dass da etwas linear von Körper zu...
Mit meiner Bemerkung meinte ich lediglich, dass das deutsche Wort "Wieder" Geburt unglücklich ist, da es suggeriert, dass irgendetwas wieder geboren wird. Im allgemeinen Sprachgebrauch hat es sich aber etabliert. Mir fällt auch kein besserer Ausdruck ein. Ich finde das Wort nicht so unpas...
Mein Meister sagte mal auf eine Frage von mir : "Viele sind erwacht, nur wissen die das nicht." Wieso sollten sie es nicht wissen - unwissend Wissende, erscheint mir seltsam. Was der Buddha im PK dazu sagt leuchtet mehr ein - wer erwacht ist weiß dass er erwacht ist. Ist ja auch klar, wen...