accinca hat geschrieben:
Aber ob das alle Theravada in Asien auch so
sehen entzieht sich meiner Kenntnis.

Weiß ich auch nicht aber grundsätzlich muss man sich ja nicht allen Theravadins verpflichtet fühlen.
Im Theravada stellt man sich meines Erachtens das Ziel gar nicht vor. Keine Buddhanatur, auch kein Nibbana oder einen Zustand. Man sieht einfach ein dass Kilesa da sind, quälende Geistestrübungen, also bemüht man sich sie zu beseitigen. Und je mehr das gelingt desto klarer wird alles und dukkha ver...
Im Theravada stellt man sich meines Erachtens das Ziel gar nicht vor. Keine Buddhanatur, auch kein Nibbana oder einen Zustand. Man sieht einfach ein dass Kilesa da sind, quälende Geistestrübungen, also bemüht man sich sie zu beseitigen. Und je mehr das gelingt desto klarer wird alles und dukkha verr...
Der grosse Punkt ist, dass es im Theravada schlicht nicht interessiert vom befreiten Geist auszugehen. Wie die Welt für einen Befreiten aussieht, der quasi das Samsara der anderen druchschreiten ohne es von Nibbana verschieden zu sehen, wird als für den Pfad nicht so relevant. Ausgangangen wird imm...
Indem Nibbana das Erlöschen des Samsara ist, gibt es natürlich kein Nibbana ohne Samsara. Wie könnte etwas verlöschen das gar nicht da ist. Aufgrund von Verblendung und Begehren ist Samsara, und es ist mit dukkha verbunden. Deshalb hat es, ganz pragmatisch gesehen, weniger wert als der Weg der zum E...
Ich kenne zwar verschiedene Autoren, die ihre Erfahrungen in den meditativen Vertiefungen so interpretieren, wie Du das beschreibst, aber ich weiß nicht, ob du das meinst. Wenn du deine meditative Erfahrung als Argument für die Existenz geistiger Körper in der Diskussion verwenden möchtest, wäre es...
Frieden-und-Freude hat geschrieben:
Möchtest du damit sagen, dass meditative Erfahrungen eine sichere Quelle der Erkenntnis sind?
Es ist so wie man weiß dass der physische Körper existiert weil man ihn mittels der Sinne wahrnehmen kann. Ebenso ist es mit dem geistigen Körper und den geistigen Sinnen.
Das würde mich aber auch interessieren, wenn du möchtest mukti. Was hat du geübt und was heißt intensiv? Also ich habe damals ein striktes Yogi-Leben geführt und an einem abgelegenen Ort mich nur auf diese eine Sache konzentriert. Es ist dazu eine Tiefentspannung des Körpers nötig, bei Aufrechterha...
Nach M 77 sind sie allerdings getrennt bzw. durch die Übungen die der Buddha lehrte werden und sollen die beiden Körper getrennt werden. Ein geistiger Körper kann außerhalb des Physischen existieren. Dessen habe ich mich nach einem Jahr intensiver Übung vergewissert, mit Sicherheit, ohne jeden Zwei...
Nach M 77 sind sie allerdings getrennt bzw. durch die Übungen die der Buddha lehrte werden und sollen die beiden Körper getrennt werden. Ein geistiger Körper kann außerhalb des Physischen existieren. Dessen habe ich mich nach einem Jahr intensiver Übung vergewissert, mit Sicherheit, ohne jeden Zwei...
@mukti Richtig Und ja, man versteht durch Versenkung richtig, aber wohl nicht die Worte, sondern die Le(e)hre 8) dahinter. Wenn man sich aber im Denken um dieses oder jeden Wort "verrennt" wird imho der wahre Hintergrund verdeckt. Dann ist es imho Textanalyse ... Kein wahres Erfahren mehr...
Siehst Du, mukti ... DA gehen schon die Ansichten auseinander :clown: Ja ich seh's jianwang, ist ja nichts Neues. So viele verschiedene Ansichten gibt es. Und nur meine stimmt, dass das mal klar ist hier :upsidedown: :rofl: Wenn meine Worte dies in Dir hervorrufen tut es mir leid. Dann habe ich es ...
Moosgarten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Moosgarten hat geschrieben:
Ganz genau. Aber wer je intensiv meditiert hat, kennt diese Situation.

So ist es.

Und es ist (bei uns jedenfalls) ein Anfängerfehler.

Habe ich schon einmal vernommen.
Raphy hat geschrieben:
Aber danke @mukti für die Kommentarzitate und Links.

Liebe Grüße

Danke auch für den interessanten Dialog.
Na Hauptsache du begehst dabei nicht den Fehler den Bhikkhu Sati in MN38 begeht: Majjhima Nikāya 38 ......."So wie ich das Dhamma, das vom Erhabenen gelehrt wird, verstehe, ist es ein und dasselbe Bewußtsein, das den Kreislauf der Wiedergeburten durchläuft, nicht ein anderes."....... Nein...
Moosgarten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Moosgarten hat geschrieben:
Und es ist (bei uns jedenfalls) ein Anfängerfehler.

Das 4. jhana, soso.

Ja, wenn man im 4.Jhana steckenbliebe, das wäre der Fehler.

Ist ja was für Anfänger bei euch.
Moosgarten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Moosgarten hat geschrieben:
Ganz genau. Aber wer je intensiv meditiert hat, kennt diese Situation.

So ist es.

Und es ist (bei uns jedenfalls) ein Anfängerfehler.

Das 4. jhana, soso.
Moosgarten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Moosgarten hat geschrieben:
Klar gibt immer einen letzten Strohhalm, jetzt Gespenster, die man jeden Tag befragen könnte.

Oder praktizieren nach M.77.


Ganz genau. Aber wer je intensiv meditiert hat, kennt diese Situation.

So ist es.
Moosgarten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Moosgarten hat geschrieben:
Für den Menschen schon.

Na wer weiß.

Klar gibt immer einen letzten Strohhalm, jetzt Gespenster, die man jeden Tag befragen könnte.

Oder praktizieren nach M.77.
Moosgarten hat geschrieben:
mukti hat geschrieben:
Demnach lässt sich aus der PK-Lehre wohl kaum ableiten, dass es Geist nur im Zusammenhang mit einem physischer Körper geben kann.

Für den Menschen schon.

Na wer weiß.
Die Stelle aus M.77. mit dem zeitweilgen Austreten eines geistigen Körpers aus dem Physischen scheint mir aber schon eindeutig zu sein. Allerdings wird dieser Körper als "geisterschaffen" bezeichnet, was nicht bedeuten muss dass er sich bei der Geburt mit dem physischen Körper verbunden h...
cinnamon hat geschrieben:
Oder man praktiziert und versteht dann die Texte besser. Ist auch einen Möglichkeit ;)

Beides gehört zum Weg würde ich sagen, praktizieren und studieren, das sollte sich dann gegenseitig ergänzen.
jianwang hat geschrieben:
Siehst Du, mukti ... DA gehen schon die Ansichten auseinander :clown:


Ja ich seh's jianwang, ist ja nichts Neues. So viele verschiedene Ansichten gibt es. Und nur meine stimmt, dass das mal klar ist hier :upsidedown: :rofl:
In den Religionen heißt es ja wer Gutes tut und Böses lässt kommt in den Himmel. Im Judentum, Christentum und Islam war's das auch schon, während im Buddhismus und Hinduismus der Himmel auch wieder nur zeitweilig ist. Gutes kamma führt zwar dorthin was schon eine Verbesserung wäre, aber am Ende mus...
Vielleicht ist aber doch ein Geistwesen gemeint das bei der Zeugung anwesend ist um dann physisch geboren zu werden? Im Bardo Thödol wird das ja so beschrieben. Aber was Genaues weiß man halt nicht. Ja, wer weiß. Zum Glück ist das nicht so entscheidend für die Lehre zur Zeit für mich. Sind halt vie...
In den Religionen heißt es ja wer Gutes tut und Böses lässt kommt in den Himmel. Im Judentum, Christentum und Islam war's das auch schon, während im Buddhismus und Hinduismus der Himmel auch wieder nur zeitweilig ist. Gutes kamma führt zwar dorthin was schon eine Verbesserung wäre, aber am Ende muss...
@ mukti und wen es noch interessiert: In der Sutta zu der Moosgarten einlud eine bestimmte Stelle zu finden, fand ich etwas anderes: Majjhima Nikāya 38 Die längere Lehrrede über die Vernichtung des Begehrens - Mahātaṇhāsaṅkhaya Sutta ... 26. "Ihr Bhikkhus, die Empfängnis eines Embryos im Schoß...
jianwang hat geschrieben:
Oder er lässt das ganze Fach-buddhistisch weg und übt ...

Und wie übt er ohne Anleitung?
Für mich klingt accincas Erklärung so, als ob neben dem Fleischkörper es noch einen feinstofflichen oder geistigen Körper gibt, der mit dem Tod des Fleischkörpers übrig bleibt und dann entweder wieder einen Fleischkörper annimmt oder einen anderen geistigen oder feinstofflichen Körper annimmt. Oder...
Weiß jemand eine eindeutigere Stelle, in dieser Sutta oder einer anderen, wo gesagt wird dass ... Wenn ein normaler Mensch stirbt, dann stirbt nur der Fleischkörper nicht der aber rūpa insgesamt. Nach dem Buddha verläßt dieser den Fleischkörper mit dem Tode ... ? Liebe Grüße Eine ganz eindeutige St...