Jeder ist frei seine Meinung über Osho zu haben. Ich habe sehr viele Bücher von ihm (er hat sie nicht geschrieben, es sind alles niedergeschriebene Gespräche). zuhause dtehen und gelesen. Fast alle sind wundervolle Werke voller Klarheit. Sein Lebensstil ist nicht der, der Kommunen. Es wurde viel Mis...
Osho hatte einmal eine Geschichte erzählt Haben Sie sich eigentlich über Osho einmal informiert ? Drogen, Prostitution , Steuerhinterziehung , sklaven... Er hat die Buddhistische Lehre ausgenommen, verdreht, zerstört. Diese Geschichte hat mit Buddha nichts zu tun. Diese Geschichten haben auch nicht...
Osho hatte einmal eine Geschichte erzählt: Siddhartha saß mit einem Schüler am Fluss, da kam ein Mann und fragte Buddha: "Gibt es Gott?". Und Buddha sagte: "Ja, es gibt Gott!". Ein anderer Mann kam und fragte ihn das selbe: "Gibt es Gott?". Buddha antwortete darauf: &qu...
:mrgreen: Welch wunderbare Übung dieses Forum doch bietet, seinen Daseinstrieb zu erforschen und das Dukkha zu erkennen..
Wenn die Tiefschlafphase mitgenommen wird (i.d.R. zw. 3-4 Uhr) ok, aber dass der Tiefschlaf essentiell ist, sollte wohl unumstritten sein
Schlaf, v.a. Tiefschlaf, ist für den Körper heilsamer..aber es ist individuell, manche kommen mit weniger Schlaf aus, andere brauchen mehr. m.E. ist es aber nicht gesund lange Zeit nur 4 std zu schlafen. Meditation ist kein Ersatz dafür
Losang Lamo, so sehe ich das auch. Es ist vielleicht missverständlich. Ich meine Genuss nicht als etwas positiv bewertete, sondern das Wahrnehmen ungetrübt durch den Verstand. Und somit weder ein Ablehnen noch ein Wollen. Dennoch wird es intensiv erlebt und zugelassen, und wenns etwas schönes ist, i...
Da mag eine andere Interpretation des Begriffes zu sein. Ellviral ich weiss was Du meinst und stimme Dir auch zu. Aber das Verlangen entsteht im Geiste durch Gedanken. Ein Genuss von etwas kann trotzdem erfolgen ohne dass es mit Dukkha einhergeht. Auch ein gutes Gefühl kann beobachtet werden in Leer...
macht keinen Sinn darüber weiter zu diskutieren. Gibt unterschiedliches Verständnis davon.
Genuss setzt m.E. keinen Genießer voraus, da braucht niemand sein, der sich dran erfreut, dennoch kann ein Genießen stattfinden.
Lesen, Sitzen, Gehen,... ohne Ich.
Zustände kommen und gehen, egal welcher Art sie sin. Schöne Erlebnisse wie Satoris werden versucht wieder zu erlangen, weil sie so wundervoll sind und man sich einbilden kann sie seien "Erleuchtung". Du bist aber kein Zustand, nicht die Erfahrung, nichts was wahrgenommen werden kann. Du bi...
Warum sollte, wenn v.a. keine Anhaftung mehr geschieht, das Genießen von weltlichen Dingen, gemieden oder nicht mehr geschehen. Diese Askese hat keinen Nutzen mehr. Sie nutzt evtl. nur, wenn Anhaftung an solche Dinge besteht... Da ist kein Ich, keine Identifikation mehr, nur noch das Wahrnehmen der ...
Es war eime rhetorische Frage, keine ernstgemeinte. Sie hat die vorherigen Aussagen aufgegriffen.
ich ist schon eine Vorstellung, ein Irrtum, ja.
Genau, Leid ist wie Genuss auch nur eine Empfindung, warum dort Gedanken hinzufügen?
Befriedigung eines Triebes, einer Sucht, dem Sehnen nach etwas versus Genuss einer Empfindung dem Genusses wegen.
und ich glaube, Du solltest die Bücher langsam mal beiseite legen und selber schauen.
Genuss und Erfreuen muss nichts mit Befriedigung zu tun haben! Wenn da jemand ist, der nach Befriedigung strebt, ist das Dukkha. Sherab hat es gut in Worte gefasst, Dukkha spielt keine Rolle.
Ich stimme Sherabs 2. Absatz voll zu. Geniessen und das Erfreuen an weltlichen Dingen steht nicht im Widerspruch mit dem Erkennen der Wahrheit, wenn es in Absichtslosigkeit, in unschuldiger Präsenz geschieht. Im Gegenteil, der Genuss mittels Sinnen kann noch mehr erblühen, weil die Wahrnehmung nicht...
Warum sollte mit "Erleuchtung" auch der Genuss und das Vergnügen wegfallen?
Hat jemand die Frage verstanden? Gehören Sie lieber zur Minderheit oder zur Mehrheit? Manchmal wünschte ich mir, man könnte "egal" antworten o.ä. So bei den Bärten. Und wenn man die Frage "Wie stehen Sie zu der Aussage "Frauen müssen wirklich nicht überall dabei sein"? WÖRT...
Ok, ich weiss was Du meinst, es ist wohl ein Missverständnis des Begriffs "Bewusstsein".Du sprichst von Atman, ich meinte Brahman. Ja, individuelles Bewusstsein, als Ausdruck des Ganzen.. Ich spreche vom bewusst-sein. Was gehen mich die Illusionen Atman, Brahman an? Ich spreche vom bewuss...
Ok, ich weiss was Du meinst, es ist wohl ein Missverständnis des Begriffs "Bewusstsein".Du sprichst von Atman, ich meinte Brahman. Ja, individuelles Bewusstsein, als Ausdruck des Ganzen..
Auch wenn ERKANNT wurde, der Buddha hat trotzdem ganz normale Worte im konventionelle Begriffsrahmen benutzt. Selbstverständlich, darum gehts ja aber auch nicht. Wenn jegliche Bezeichnungen und Etikettierungen sinnlos sind, ist das ja auch noch etwas anderes als wenn nur bestimmte Bezeichnungen her...
Natürlich kann das eigene Sein nicht Erleuchtung zerstört werden, Bewusstsein ist alles was ist und wodurch alles ist. Das Wahrgenommene nur ein Aspekt davon. Ich behaupte mal, dass sogar Empfindungen und Gedanken von Ich weiterhin auftauchen, denn auch dies ist Wahrnehmung. Es findet nur keine Ide...
accinca hat geschrieben:
kal hat geschrieben:
Ich will damit nur sagen, dass wenn ERKANNT wurde, jegliche Bezeichnungen und Etikettierungen sinnlos sind und keine Rolle mehr spielen.

Auch wenn ERKANNT wurde, der Buddha hat trotzdem
ganz normale Worte im konventionelle Begriffsrahmen benutzt.

Selbstverständlich, darum gehts ja aber auch nicht.
Klar, der Verstand hat Angst vor der Erleuchtung, denn das würde seine Niederlage sein. Mach Dir keine Gedanken über etwas, was nicht ist. Spekulationen sind wertlos. Wenn Erleuchtung kommt, kommt sie. Und dann wird da niemand mehr sein, der damit ein Problem hat oder Angst davor haben braucht. Es ...
Ich will damit nur sagen, dass wenn ERKANNT wurde, jegliche Bezeichnungen und Etikettierungen sinnlos sind und keine Rolle mehr spielen.
Das glauben zumindest die Hinduisten so. Nicht nur die. Und warum bei "Glauben" bleiben? Mit dem ersten Satori kann klar sein, dass Erleuchtung nichts ist, was erlangt werden muss. Beim "ersten Satori" glaube ich das schon lange. Aber jeder kann natürlich weiter machen wie bishe...
Buddha ist auch keiner Gruppe beigetreten, aber er war auch kein Buddhist :upsidedown: Es soll Leute geben die sich das so zurecht legen. Arahat <> Buddhist Buddha war so viel Buddhist, wie Jesus ein Christ und Mohammed Moslem war. Allen gemeinsam ist das Erkennen der Wahrheit und das Teilen ihrer ...