Lieber Nalanda Student Wenn du dich mit der buddhistischen Lehre beschäftigst,dann solltest du wissen dass es keine schlechten Menschen gibt. Niemand ist zur Gänze negativ. Auch wenn negative Handlungen ausgeführt werden ist ein Mensch nicht negativ. Die Intention ist entscheidend ob die Handlungen ...
Lieber Hund Nun,auch Ordinierte haben mitunter Zweifel. Es gibt Traditionen in denen das Zölibat vorausgesetzt wird und Traditionen in denen eine Beziehung ,Familie möglich ist. Es gibt Ordinierte die hören Musik jeder Fasson und schreiben in Foren. Ist das nun ein Massstab? Jeder kann für sich selb...
Lieber Markus Ich bin sehr weit gereist,wenn ich die Möglichkeit hatte mir wichtige Vorträge ,Seminare,Klausuren,Einweihungen zu empfangen. Das habe ich nicht bereut,auch wenn die Belehrung mitunter völlig anders war als ich sie erwartet hatte. Meiner Erfahrung nach ist das eine sehr individuelle Sa...
Vielen Dank lieber Void für diesen Hinweis. Das spricht mir aus der Seele. Ich finde es wichtig das Umfeld miteinzubeziehen,aber auch hier ist ein kritischer Geist gefragt. Als ich Buddhist wurde habe ich nicht darüber gesprochen,aber man bemerkte die Veränderung an mir.Darum wurden auch meine weite...
Diese Frage habe ich mir schon mehrmals gestellt.
Ich bin zu dem Schluss gekommen:
Wenn alles Quatsch ist,dann war es trotzdem nicht umsonst sich im Dharma zu schulen und meine Lebenswidmung war nicht vergebens.
Es sollte nicht so sein,dass man sich zwischen spiritueller Praxis und Partnerschaft entscheiden muss. Ich denke da sind Missverständnisse entstanden die man in einem offenen Gespräch ausräumen kann. Wenn man immer die spirituelle Praxis vor gemeinsam verbrachter Zeit stellt fühlt sich der Partner z...
Lieber Frieden und Freude
Ich bin da ganz deiner Meinung.
Es ist nicht wichtig welche Richtung praktiziert wird.
Es ist kostbar,wenn sich jemand bemüht seinen Geist zu schulen und ein gutes Herz zu entwickeln.
Mit freundlichen Grüßen
Das was man hier nachlesen kann ist meiner Meinung nach ein Beispiel für ein Missverständnis Same. Anscheinend wurde deine Frage an die Community missverstanden oder du hast sie nicht präzise formuliert. Die Antworten zeigen auch,dass man sich untereinander missversteht. Das einzige was mich daran s...
Ich meine mit der Umschreibung "wahrer Meister" kein vollständig erleuchtetes Wesen. Ein erleuchtetes Wesen,dass Unwissenheit beseitigt hat und den Dharma vollständig erfasst hat ist ein Buddha. Wenn jemand Buddhaschaft erlangt hat,dann lernt er/sie nicht mehr.Er oder sie weiss um die wahr...
Ich meinte damit,dass auch ein Meister innerlich Schüler sein kann und bleiben sollte.
Ein wahrer Meister sollte sich dessen bewusst sein,dass er/sie bis zur Erleuchtung immer ein Lernender sein wird.
Ab wann ist man ein Profi? Meiner Erfahrung nach ist es nicht mal so,dass zwei Menschen mit ein und demselben Satz das gleiche meinen. Ich kann also gar nicht wissen oder prüfen wer ein Profi ist und wer wirklich verstanden hat. Je länger ich mich im Dharma schule um so klarer ist mir,dass ich nur d...
Um nochmal auf den Eingangspost einzugehen: Die Rezitation der Sadhana alleine wird wahrscheinlich wenig bewirken,wenn man keine Ermächtigung und Belehrung zu der Kalachakrapraxis empfangen hat. Das blosse zuhören und zusehen einer virtuellen Übertragung ist nicht gleichzusetzen mit dem empfangen de...
Lieber Atom99 Mich würde interessieren ob du dich in diesem Zustand geistig wach fühlst. Bei einsgerichteter Konzentration auf ein Meditationsobjekt kann dieser Zustand enststehen.Der Geist bleibt dabei wach und klar. Wenn man einfach störende Faktoren ausblended und das Denken abschaltet ohne sich ...
Ich glaube,dass man erst wirklich loslassen kann,wenn man verstanden hat warum man festhält. Die Anhaftung an die eigenen Erwartungen an uns selbst und an andere,sowie auch das polarisierende bewerten von uns selbst und anderen ist einer der Auslöser für Leid . Solange man das nicht verinnerlicht ha...
Lieber Frieden und Freude Ich glaube du solltest nicht gleich davon ausgehen,dass man nicht offen ist für deine Anregungen.Es schreibt nicht jeder eine Antwort der deine Anregungen gelesen hat. Viele bemühen sich as Dharma nicht zu verwässern und sich genau an die Lehrauslegungen zu halten.Das kann ...
Ich bin der Meinung nur du kannst entscheiden wo du dich zugehörig fühlst.
Es kann auch dein Weg sein offen zu bleiben für alle buddhistische Schulen ohne dich auf eine festzulegen.
Das Leid ensteht nicht durch die Situation,sondern dadurch wie man auf die Situation reagiert.
Darum sind Fallbeispiele austauschbar.
Man kann immer heilsam oder unheilsam = konstruktiv oder destruktiv mit einer Situation umgehen.
Es hängt davon ab was man daraus macht.
Das Ziel kann sein auf alle Veränderungen mit Gleichmut zu reagieren und letztendlich nicht mehr zu leiden unter dem was geschieht oder nicht geschieht,weil der Geist befreit ist (erleuchtet). Bis dahin wünscht man sich aber oft,dass Leiden abnimmt und Glück bestehen bleibt und leidet darunter,wenn ...
Du könntest dir ein Meditationsobjekt am Tag aussuchen (zum Beispiel Mitgefühl) und dich alle zwei Stunden daran erinnern.
So mache ich das um die Meditationserfahrung im Alltag nicht zu verlieren.